De Rossi verweigerte Einsatz bei Italien-Aus

Italiens WM-Traum ist geplatzt. Ein Schrei-Duell an der Seitenlinie und die verweigerte Einwechslung von Daniele De Rossi sorgten für Aufregung.

Die WM 2018 findet ohne Italien statt! Was sich undenkbar anhört ist seit Montag traurige Gewissheit. Schweden kickte den viermaligen Weltmeister im Play-off raus und qualifizierte sich damit überraschend für die Endrunde in Russland.

In Italien herrscht Fassungslosigkeit. Nach dem Abpfiff gab es bittere Tränen von Urgestein Gianluigi Buffon (Juve). Die Torwart-Legende verkündete live im TV seinen Rücktritt aus dem Nationalteam. Seine Mitspieler Daniele De Rossi (Roma) und Andrea Barzagli (Juve) taten es ihm gleich.

Schrei-Duell an der Seitenlinie

"In der Kabine herrschte eine Stimmung wie bei einem Begräbnis. Dabei ist niemand gestorben", sagte De Rossi nach dem Spiel. In der Schlussphase des Matches hatte er kurz zuvor noch für Aufsehen gesorgt. Bilder seines Schrei-Duells mit seinem Assistenz-Coach gingen um die Welt.

De Rossi sollte eingewechselt werden. Der Roma-Star weigerte sich aber, schnauzte er: "Warum zum Teufel soll ich rein? Wir brauchen kein Unentschieden, wir brauchen einen Sieg!"

Daniele De Rossi wollte sich nicht einwechseln lassen. Bild: Screenshot Rai



Der defensive Mittelfeldspieler zeigte auf Napoli-Stürmer Lorenzo Insigne, forderte dessen Einwechslung. Teamchef Gian Piero Ventura tat ihm diesen Gefallen nicht. Am Ende mussten beide Spieler zusehen, wie Italiens Traum von der WM-Teilnahme platzte. Nach dem Spiel entschuldigte sich der 34-Jährige, er habe niemanden beleidigen wollen.

De Rossi feierte 2006 mit Italien den Weltmeistertitel.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsSport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen