Der nächste ÖSV-Star hängt Ski an den Nagel

Puchner hört auf
Puchner hört aufBild: Gepa Pictures/ Mario Kneisl
Drei Mal carvte er auf das Siegerpodest. Jetzt beendet Joachim Puchner die Karriere. Seine Schwester Mirjam macht weiter und plant Großes.

Nach Klaus Kröll und Georg Streitberger geht mit Joachim Puchner der dritte Speed-Spezialist innerhalb kürzester Zeit in die Ski-Pension. Der 29-jährige Salzburger bestritt in den letzten zwei Saisonen nur zwei Weltcup-Rennen und blieb dabei ohne Punkte. Begonnen hatte sein medizinischer Leidensweg vor vier Jahren. Nach einer Verletzung des Sprunggelenks entschied sich der Pongauer zu einer OP. Danach fand er nicht mehr den Anschluss.

"Es gab keine andere Option"

„Gott sei Dank oder leider ist mir die Entscheidung dadurch im Endeffekt leicht gefallen. Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll. Es hat keine andere Option mehr gegeben, weil ich mir den Start im nächsten Jahr nicht mehr selbst antun wollte. Die Entscheidung fühlt sich für mich richtig an, und ich schaue trotzdem mit einem sehr lachenden Auge zurück", meinte Puchner

Schwester greift wieder an

Seine jüngere Schwester Mirjam Puchner musste in der abgelaufenen Saison auch einen verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Sie erlitt im Training für die WM-Abfahrt von St. Moritz einen Unterschenkelbruch und wurde im März ein zweites Mal operiert. Mirjam plant ihr Comeback für die Überseerennen am Beginn der kommenden Olympiasaison. (hm)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen