Derby-Amateur glänzt! Kühbauer spart mit Lob

Wer ist Dalibor Velimirovic? Seit dem 329. Wiener Derby ist er allen Rapid-Fans ein Begriff – aber Coach Didi Kühbauer tritt auf die Euphorie-Bremse.
Dalibor Velimirovic gab im 329. Wiener Derby gegen die Austria sein Bundesliga-Debüt bei den Profis der Grün-Weißen – und meisterte seine Aufgabe auf der Sechser-Position bravourös: Cool, feine Pässe, laufstark! Coach Didi Kühbauer tritt trotzdem auf die Bremse.

"Er war heute sehr gut", zollt ihm Kühbauer Anerkennung. Aber: "Ich werde ihn jetzt nicht in den Himmel hochheben. In Österreich machen wir die Spieler oft zu schnell zu groß."

Eine Stunde vor dem Anpfiff wurde bekannt, dass der 18-Jährige im Spiel gegen den Erzrivalen auflaufen darf. Teamkollege Thomas Murg, der zum 3:1-Erfolg das Tor zum 1:0 beisteuerte, meinte: "Wir haben ihm gesagt, er soll so spielen, wie er bei den Amateuren spielt. Man kann wirklich sagen, dass das ein gelungenes Debüt war."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Ob er sich bei den Profis durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Vor dem Derby-Einsatz spielte Velimirovic erst vier Mal für Rapid II in der Regionalliga Ost. Die Bundesliga-Truppe hat jetzt zwei Wochen Zeit, sich auf das Heimspiel gegen die Admira (15. 9.) vorzubereiten. Ob es da den zweiten Bundesliga-Einsatz des U18-Nationalspielers geben wird? (red)



Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen