Derby-Amateur glänzt! Kühbauer spart mit Lob

Wer ist Dalibor Velimirovic? Seit dem 329. Wiener Derby ist er allen Rapid-Fans ein Begriff – aber Coach Didi Kühbauer tritt auf die Euphorie-Bremse.
Dalibor Velimirovic gab im 329. Wiener Derby gegen die Austria sein Bundesliga-Debüt bei den Profis der Grün-Weißen – und meisterte seine Aufgabe auf der Sechser-Position bravourös: Cool, feine Pässe, laufstark! Coach Didi Kühbauer tritt trotzdem auf die Bremse.

"Er war heute sehr gut", zollt ihm Kühbauer Anerkennung. Aber: "Ich werde ihn jetzt nicht in den Himmel hochheben. In Österreich machen wir die Spieler oft zu schnell zu groß."

Eine Stunde vor dem Anpfiff wurde bekannt, dass der 18-Jährige im Spiel gegen den Erzrivalen auflaufen darf. Teamkollege Thomas Murg, der zum 3:1-Erfolg das Tor zum 1:0 beisteuerte, meinte: "Wir haben ihm gesagt, er soll so spielen, wie er bei den Amateuren spielt. Man kann wirklich sagen, dass das ein gelungenes Debüt war."

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ob er sich bei den Profis durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Vor dem Derby-Einsatz spielte Velimirovic erst vier Mal für Rapid II in der Regionalliga Ost. Die Bundesliga-Truppe hat jetzt zwei Wochen Zeit, sich auf das Heimspiel gegen die Admira (15. 9.) vorzubereiten. Ob es da den zweiten Bundesliga-Einsatz des U18-Nationalspielers geben wird? (red)



Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren