Deutlich spürbares Erdbeben erschüttert die Steiermark

Das Erdbeben in der Steiermark erreichte eine Stärke von 3,4.
Das Erdbeben in der Steiermark erreichte eine Stärke von 3,4.ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com
Mit einer Stärke von 3,4 erschütterte in der Nacht ein Erdbeben die Steiermark. Zentrum war Trofaiach, nur wenige Kilometer von Leoben entfernt.

In Trofaiach im steirischen Bezirk Leoben wurden in der Nacht auf Mittwoch um 1.43 Uhr zahlreiche Bürger aus dem Schlaf gerüttelt. Die Bevölkerung meldete deutlich spürbare Erschütterungen und wackelnde Einrichtungsgegenstände in ihren Wohnungen. Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik waren die Erschütterungen in einem Umkreis von rund 40 Kilometern spürbar, Schäden oder Verletzte wurden nicht gemeldet.

Mehrere Beben in Österreich

Bereits mehrmals bebte in den vergangenen Wochen in Österreich die Erde. Vor genau einer Woche wurde ebenfalls in der Steiermark ein Beben der Stärke 4,5 gemessen, am 5. Jänner ebenso mit einer Stärke von 2,5. Ein Erdbeben der Magnitude 1,9 wurde am späten Sonntagabend in Puchberg am Schneeberg in Niederösterreich registriert. Verheerend war ein Beben Ende Dezember in Kroatien, bei dem mehrere Todesopfer zu beklagen waren.

Tote bei Beben in Kroatien

Bei dem schweren Erdbeben in Kroatien mit einer Stärke von 6,4 sind am 29. Dezember 2020 mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Petrinja, eine Kleinstadt 45 Kilometer südöstlich der Hauptstadt des Landes, war durch das Beben stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Erdbeben war auch deutlich in weiten Teilen Österreichs spürbar und ließ mehrere Nachbeben folgen, die teilweise Stärken bis 5,0 auf der Richterskala folgen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
ErdbebenSteiermarkZAMG

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen