Deutsche Bundesliga mit Rekordumsatz

Bild: GEPA pictures
Zum neunten Mal in Folge stellte die Deutsche Bundesliga (DFL) einen Umsatz-Rekord auf. In der Spielzeit 2012/2013 beliefen sich die Einnahmen der 18 Klubs der deutschen Bundesliga auf 2,17 Milliarden Euro. Erst in der Saison 2011/12 war die magische 2 Milliarden-Marke geknackt worden.
 

Mit 2,17 Milliarden Euro hat die deutsche Fußball-Bundesliga in der Saison 2012/2013 zum neunten Mal hintereinander einen Rekordumsatz erzielt. Dies teilte Christian Seifert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, bei der Vorstellung des Bundesliga-Reports am Dienstag in Frankfurt/Main mit.

Im Vergleich zur Vorsaison stieg der Umsatz um 4,4 Prozent auf ein neues Rekordhoch an. Die DFL verwies in ihrer Bilanz außerdem stolz darauf, dass die Clubs im Oberhaus in der vergangenen Spielzeit mit 383,5 Millionen Euro den höchsten operativen Gewinn ihrer Geschichte erreicht haben.

Der aussagekräftigere Gewinn nach Steuern und Abgaben fällt mit 62,6 Millionen Euro allerdings erwartungsgemäß deutlich niedriger aus, ist aber dennoch der zweithöchste nach dem WM-Jahr 2006. "Das Ergebnis ist sehr stark geprägt vom FC Bayern und Dortmund", sagte Seifert mit Blick auf die enormen Einnahmen der beiden Champions-League-Finalisten der Vorsaison. Insgesamt schreiben zwölf Erstligisten schwarze Zahlen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen