Deutsche Bundesliga startet mit 18 ÖFB-Legionären

Am Freitag startet die Deutsche Bundesliga in die neue Saison. David Alaba und der FC Bayern eröffnen mit einem Heimspiel gegen den HSV. In unserer großen Vorschau blicken wir auf Titelfavoriten, Abstiegskampf und die ÖFB-Legionäre.
Am Freitag startet die -Legionäre.

Traditionell ist der FC Bayern München der große Favorit auf den großen Teller. Die Elf von Pep Guardiola hat mit Douglas Costa (von einen wichtigen Spieler abgegeben. Es ist der Anspruch der Bayern jedes Jahr Meister zu werden, David Alaba und Co. könnte aber eine schwierige Saison bevorstehen.

Dass die Bayern schlagbar sind, hat unter Neo-Coach Thomas Tuchel möchte wieder zu alter Stärke zurückfinden und die Bayern ärgern.

-Plätze duellieren.

Im letzten Jahr sind die Traditionsklubs HSV und Stuttgart dem Abstieg nur knapp entronnen. Heuer könnte es wieder ein enges Rennen um den Ligaverbleib werden. Peter Stögers steht das schwierige zweite Bundesliga-Jahr bevor, Ralph Hasenhüttl und seine Ingolstädter Aufsteiger wollen mit aller Kraft die Klasse halten. Auch die Traditionsklubs müssen aufpassen, denn in der Liga geht es so extrem eng zur Sache, dass man mit einem kleinen Negativlauf gleich unten hineinrutschen kann.

Auf der nächsten Seite: Die ÖFB-Legionäre in der Übersicht:

In der kommenden Bundesliga-Saison treten gleich 17 ÖFB-Legionäre an. David Alaba will mit Bayern München den Titel erfolgreich verteidigen. Dem 23-Jährigen wurde zwar Arturo Vidal vor die Nase gesetzt, seinen Stammplatz wird er aber wohl nicht verlieren.

Bei Werder Bremen spielen trotz des Abgangs von Sebastian Prödl in die Premier League zwei rot-weiß-rote Kicker. Neben Mittelfeld-Motor Zlatko Junuzovic ist auch U20-Teamspieler Florian Grillitsch in den Profikader aufgerückt und darf auf Einsatzzeiten auf den offensiven Flügeln hoffen. Ebenfalls auf Spielzeit hofft Austria-Urgestein Markus Suttner beim FC Ingolstadt. Bei einem weiteren Aufsteiger untergekommen ist Ex-Rapidler György Garics, er spielt künftig für Darmstadt 98.

Baumgartlinger neuer Mainz-Kapitän

Julian Baumgartlinger ist das Um-und-Auf im Mittelfeld vom FSV Mainz. Nun ist der defensive Allrounder sogar zum Kapitän befördert worden. Mit Martin Stranzl steht ein absoluter Routinier für Borussia Mönchengladbach am Platz, wird aber im Moment durch eine Oberschenkel-Verletzung gebremst. Wenn er wieder fit ist, darf er auch in der Champions League mit den Fohlen antreten.

Gleich drei ÖFB-Legionäre stehen in den Reihen des VfB Stuttgart. Flügelstürmer Martin Harnik, Außenverteidiger Florian Klein und Mittelfeldmann Kevin Stöger wollen unter dem neuen Trainer Zorninger durchstarten.

Die Bundesliga begrüßt drei neue ÖFB-Stürmer. Lukas Hinterseer ist mit dem FC Ingolstadt aufgestiegen, Michael Gregoritsch wurde geht für Peter Stögers FC Köln auf Torjagd. Mit Heinz Lindner (Frankfurt), Alex Manninger (Augsburg), Samuel Radlinger (Hannover), Michael Gspurning (Schalke) und Rambo Özcan (Ingolstadt) stehen gleich fünf Tormänner in den Bundesliga-Kadern, allesamt werden hart um ein Leiberl kämpfen müssen.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen