Deutsche versuchte Mann mit Busen zu ersticken

Bild: Fotolia (Symbolbild)
So etwas hat der Richter im nordrhein-westfälischen Unna noch nicht erlebt. Dieser Tage muss er über eine Frau wegen versuchten Mordes urteilen. Die Tatwaffe: Die Brüste der 33-Jährigen.


"Körperverletzung mittels einer Waffe" lautet die Anklage. Beim Sex soll die Frau ihren Bettpartner zu ersticken versucht haben. Im Mai trafen sich die beiden zu einem Schäferstündchen. Nach dem Sex saß sie in Reiterstellung auf dem Juristen, als sie ihn plötzlich packte und mit aller Kraft an sich drückte.

"Ich bekam keine Luft mehr, lief blau an. Ich konnte mich gerade noch losreißen, aber dann würgte sie mich", sagte laut "Bild" das 34-jährige Opfer aus. Der Mann konnte sich allerdings rechtzeitig aus der Umklammerung seiner 100 Kilo schweren Partnerin befreien.

Die Frau gestand im Verhör, dass sie beim Sex auch Erstickungsspiele gespielt hätte. Einen Mordversuch bestritt sie allerdings. Der Mann hingegen ist sich sicher, dass ihn die Großbusige um die Ecke bringen wollte. Sie soll ihm am Telefon gesagt haben, dass sie ihm den Tod so schön wie möglich machen wollte.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen