Deutschland verlängert Grenzkontrollen zu Tirol

Die Grenzkontrollen Deutschlands an den Übergängen zu Tirol und Tschechien werden bis zum 3. März verlängert.
Die Grenzkontrollen Deutschlands an den Übergängen zu Tirol und Tschechien werden bis zum 3. März verlängert.Matthias Balk / dpa / picturedesk.com
Die Grenzkontrollen Deutschlands an den Übergängen zu Tirol und Tschechien werden bis zum 3. März verlängert.

Die Regierung in Deutschland hatte Tschechien, die Slowakei und Tirol (außer Osttirol) aufgrund der dortigen Corona-Lagen zu "Virusvariantengebieten" erklärt. In weiterer Folge beschloss die Bundesregierung schärfere Grenzkontrollen und Einreiseverbote für diese Gebiete. Jene sind seit dem 14. Februar in Kraft. Wie das deutsche Innenministerium am Dienstag auf Anfrage bestätigte, wurden die Kontrollen Deutschlands an den Übergängen zu Tirol und Tschechien nun bis zum 3. März verlängert. 

 Demnach werden die momentan geltenden Verbote und Regeln für Einreisen aus Mutations-Gebieten unverändert beibehalten.

Laut jenen Regeln dürfen derzeit nur noch Deutsche sowie Ausländer mit Wohnsitz und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland einreisen. Zudem dürfen auch Lastwagenfahrer und Grenzgänger mit systemrelevanten Berufen einreisen, vorausgesetzt sie führen einen negativen Corona-Test mit sich, der nicht älter als 48 Stunden ist. Die scharfen Einreise-Regeln waren zunächst nur für zehn Tage eingeführt worden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusCoronatestCorona-MutationDeutschlandTirol

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen