Die Abrechnung – so hoch fällt Geld-Bonus für dich aus

Mit den neuen Anti-Teuerungsmaßnahmen der Regierung profitieren die Bürger mit bis zu 4.000 Euro.
Mit den neuen Anti-Teuerungsmaßnahmen der Regierung profitieren die Bürger mit bis zu 4.000 Euro.ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com
Auch der Bundesrat hat grünes Licht für das Anti-Teuerungspaket der Regierung gegeben. "Heute" rechnet vor, wie du bis zu 4.000 Euro bekommst.

Hartes Ringen der Politik, doch das Anti-Teuerungspaket für die Menschen in Österreich scheint nun endlich fix zu sein, nachdem auch der Bundesrat die zahlreichen Maßnahmen mehrheitlich beschlossen hat. Für besonders von der Teuerung betroffenen Menschen schauen dabei fast 4.000 Euro heraus. "Heute" zeigt dir jetzt, auf welche Boni mit welchen Höhen du dich jetzt vorbereiten kannst und welche Boni genau für dich gelten werden.

Diesen Termin musst du für den 500-€-Bonus einhalten

So umfasst das Entlastungspaket im schnellsten Schritt eine Einmalzahlung in der Höhe von 300 Euro für Mindestpensionisten, Sozialhilfebezieher, Arbeitslose und "andere vulnerable Gruppen". In einem zweiten Schritt gibt es dann einen Bonus von 500 Euro für alle Erwachsenen, der sich aus Klimabonus und Anti-Teuerungsbonus zusammensetzt. Letzterer ist bei einem extrem hohen Einkommen allerdings zu versteuern, heißt es von der Regierung. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wird der halbe Betrag ausbezahlt.

Zudem wird im August ein einmaliger Zuschlag von 180 Euro zur Familienbeihilfe gewährt. Auch ein einmaliger Teuerungsabsetzbetrag für Geringverdiener in der Höhe von 500 Euro, die vorgezogene Erhöhung des Familienbonus und ein erhöhter Kindermehrbetrag gehören zu den Entlastungsmaßnahmen, gab die Regierung bekannt. Einen zusätzlichen Betrag von 500 Euro gibt es bei einer Gesamtpension zwischen 1.200 und 1.800 Euro im September aufs Konto. "Darunter und darüber greift eine komplizierte Einschleifregelung", heißt es vom Parlament.

"Heute" enthüllt ersten neuen Geld-Bonus für 2023

Unternehmen erhalten zudem die Möglichkeit, ihren Mitarbeiter:innen in den Jahren 2022 und 2023 eine steuer- und abgabenfreie Teuerungsprämie von jeweils bis zu 3.000 Euro auszuzahlen. Heißt: Für viele Menschen gehen sich da im jahr Zahlungen bis zu 4.000 Euro aus. Ebenfalls im Entlastungspaket enthalten sind eine Verschiebung der CO2-Bepreisung auf Oktober 2022 und eine Senkung des Unfallversicherungsbeitrags um 0,1-Prozentpunkte sowie die Ausweitung des sogenannten "Wohnschirms" zur Verhinderung von Delogierungen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
TeuerungenInflationWirtschaftPolitikÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen