Die Alpine Ski WM 2015 in Beaver Creek in Zahlen

Bild: RALPH LAUER (EPA)

Die Alpine Ski-Weltmeisterschaft 2015 in Vail-Beaver Creek wird ein absolutes Ski-Spektakel. 700 Athleten werden zu den dritten Titelkämpfen nach 1989 und 1999 Titelkämpfen im Bundesstaat Colorado erwartet. Hier ist die WM in Zahlen.

Die Alpine Ski-Weltmeisterschaft 2015 in Vail-Beaver Creek wird ein absolutes Ski-Spektakel. 700 Athleten werden zu den dritten Titelkämpfen nach 1989 und 1999 im Bundesstaat Colorado erwartet. Hier ist die WM in Zahlen.

Athleten aus 70 Nationen sollen an den Titelkämpfen in Beaver Creek teilnehmen, die 30 unterschiedliche Sprachen sprechen. Dabei werden 48 Medaillen in 13 Bewerben verteilt. Jeweils sechs bei Damen und Herren und der Team-Bewerb. 

Im skibegeisterten Colorado will man die bislang höchste Zuschauerzahl bei einem Skirennen von 20.000 Fans bei der Herren WM-Abfahrt 1999 übertreffen. Der Großteil wird aber via Fernsehen die Bewerbe verfolgen. Es werden mit 750 Millionen Fernsehzuschauern gerechnet, über 900 Stunden wird in alle Welt live gesendet, 24 Stunden davon innerhalb der USA. Um bestens im Bilde zu sein werden 1.800 akkreditierte Journalisten aus Colorado berichten. 

Aufwand für die Veranstalter

Die Organisation einer derart großen Veranstaltung erfordert auch die Hilfe von Volunteers. Rund 2.500 Menschen wird unentgeltlich in Beaver Creek beim Gelingen der WM mithelfen. 9.000 Jugendliche aus der Region sind in Projekten und Praktikas an der Durchführung beteiligt. Dass es den Fans an nichts fehlt werden 75 Busse durch das Vail Valley fahren und die Gäste zu den Events bringen. Mit 577 Stunden Musik wird für Unterhaltung gesorgt. 

Dass es auch den Athleten an nichts fehlt werden rund 67.500 Essen für die Sportler zubereitet. 5.000 Gallonen Bier (rund 19.000 Liter) stehen in Colorado bereit. 

Anspruchsvolle Raubvogel-Pisten

Auch sportlich wird in Beaver Creek einiges geboten. Die Herren-Abfahrtsstrecke "Birds Of Prey" ist bereits zum Klassiker im alpinen Ski-Weltcup geworden. Mit knapp 130 km/h werden die Herren über bis zu 40 Grad Neigung fahren. 

Bei den Damen geht es auf der "Raptor"-Piste kaum gemütlicher zu. Bei 31 Grad Steilheit erreichen Anna Fenninger und Co. knapp über 120 km/h.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen