Die Baustellen von Teamchef Marcel Koller

Ist der WM-Zug schon abgefahren? Sechs Spiele hat das Nationalteam Zeit, um die Weichen Richtung Russland 2018 neu zu stellen. Erste Station am schwierigen Weg: Moldawien.

Am Freitag (20.45 Uhr, live ORFeins) muss im Happel-Stadion ein Sieg her. Das weiß Teamchef Marcel Koller, das wissen die Spieler. Im Team sind vor dem Spiel der letzten Chance aber viele Fragen offen.

Wer wird Kapitän? "Noch nicht fix", sagt Koller. Baumgartlinger fehlt gesperrt, für ihn dürfte Ilsanker in die Startelf rücken. Janko ist der Favorit auf die Kapitänsbinde.

Wer stürmt? Mit Neo-Bomber Guido Burgstaller hat Koller einen klaren Plan: "Er ist derzeit im Zentrum am besten. Das hat er auf Schalke gezeigt. Dort kann er seine Laufstärke ausspielen, links und rechts ausbrechen." Bisher war Janko im Sturmzentrum gesetzt. Gegen Moldawien müssen Tore her, ist auch eine Doppelspitze denkbar.

Wer steht im Tor? Die Fitness von Andreas Lukse ist ungewiss. Favorit ist deshalb Heinz Lindner.

Welches System? "Wir haben zwei Tage Zeit, an der Taktik zu arbeiten", sagt Koller. Auch ein neues 3-5-2 ist denkbar.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen