Diese Familie (4 Kinder) lebt nun von den letzten 100 €

Die Pandemie traf die Familie Wertheim und ihren Zirkus hart.
Die Pandemie traf die Familie Wertheim und ihren Zirkus hart.Circus Emilio
Die Corona-Pandemie traf die Familie Wertheim und ihren Zirkus hart. Kurz vor der Geburt ihres fünften Kindes ist die Familie hilflos gestrandet.

Normalerweise zieht die sechsköpfige Familie Wertheim rund um das Jahr durch ganz Österreich, um mit ihrem Zirkus aufzutreten. Im Jahr 2020 war dies wegen der Corona-Pandemie nur bedingt möglich. Wenige Zuschauer, fehlende Einnahmen und Veranstaltungsverbote machen der Familie zu schaffen. Nun stecken sie ohne Hoffnung auf Besserung in Niederösterreich fest.

Baby Nummer 5 kommt jeden Moment

Familienvater und Zirkusdirektor Emil Wertheim ist besorgt um seine Familie. "Wir haben keine Rücklagen. Ich habe noch ungefähr 100 Euro in meiner Tasche, das ist alles was wir haben." Vorerst konnte Familie Wertheim Unterschlupf in einer Pfarre in Prinzendorf an der Zaya finden. Hilfe vom österreichischen Staat hat der Zirkus keine bekommen. Und das, obwohl Mutter Barbara hochschwanger ist.

"Unser Kind soll heute oder morgen zur Welt kommen. Wir hoffen, dass es ein Silvester-Baby wird", erzählt Emil, Namensgeber des "Circus Emilio", im Gespräch mit "Heute". Die Zirkusfamilie weiß keinen anderen Ausweg mehr, als um Hilfe zu bitten. "Wir sind auf Spenden angewiesen. Irgendwie müssen wir unser Baby und unsere Kinder versorgen. Wir brauchen Windeln und Lebensmittel." Gerne angenommen werden Lebensmittel- und Geldspenden. 

Geldspenden an Emil Wertheim, BAWAG PSK, AT04 6000 0801 1013 6203

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
NiederösterreichLeserreporterZirkusSpende

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen