Update

Diese neuen Funktionen gibt es jetzt bei WhatsApp

Frisches Design und bessere Fotoqualität: Der Messenger-Dienst testet mit seinen Beta-Versionen neue visuelle und funktionelle Features.

20 Minuten
Diese neuen Funktionen gibt es jetzt bei WhatsApp
Whatsapp veröffentlicht neue Beta-Versionen für iOS- und Android-Nutzer.
IMAGO/Rüdiger Wölk

WhatsApp ist mit rund zwei Milliarden Nutzern der beliebteste Messenger der Welt. Damit das so bleibt, versucht die App sich mit Updates immer wieder zu verbessern. Nun rollt man die neue Beta-Version 2.23.25.19 für Android und 23.24.10.72 für iOS aus. Sie soll zukünftig einige neuen Funktionen bringen.

Zu beachten ist, dass all diese Features sich derzeit noch in der Entwicklungsphase befinden. Das heißt, sie sind noch nicht sofort für alle Nutzer verfügbar. Dank den Beta-Versionen kann WhatsApp neue Funktionen vor einem großen Update auf ihre Schwächen testen und gegebenenfalls nachbessern.

Für Ungeduldige gibt es die Möglichkeit, Beta-Tester zu werden. Die Teilnehmerzahl sowohl für Android als auch für iOS ist jedoch begrenzt.

Neue Funktionen für iOS-Nutzer

Das neueste Beta-Update 23.24.10.72 für iOS-Nutzer liefert zunächst einmal ein neues Design für die Chat-Übersicht. Das ist jene Übersicht bei WhatsApp, die direkt beim Öffnen des Messenger-Dienstes erscheint. Sie soll nun übersichtlicher daherkommen, denn entsprechende Chats werden in einer Liste mit größeren Symbolen sowie Beschriftungen dargestellt. Dadurch soll auch die Suche nach spezifischen Chats leichter werden.

Die größte Verbesserung, die sich viele Nutzer wünschten, betrifft die Bildqualität für Fotos und Videos, welche über die App verschickt werden. Diese wird nun besser dank einer höheren Auflösung sowie einem besseren Detailgrad. Und das völlig unabhängig davon, ob die Medien aus der Kamera oder Galerie stammen.

Ausserdem beinhaltet die neue Beta-Version für iOS auch neue Optionen für Sprachnachrichten. Nutzer des Messenger-Dienstes können ihre Sprachnachrichten noch vor dem Verschicken anhören. Zudem lässt sich die Wiedergabegeschwindigkeit individuellen anpassen.

Zu guter Letzt soll das neueste WhatsApp-Update neben visuellen und funktionalen Änderungen, zu denen auch eine neue Sticker-Funktion gehört, auch seine Stabilität sowie Leistung verbessern.

Android-Nutzer profitieren auch

Zuletzt sorgte Whatsapp für Ärger bei Android-Nutzern, da ältere Geräte ab dem 24. Oktober nicht mehr die App nutzen konnten. Nun sollen die neuen Beta-Versionen 2.23.25.17 bis 2.23.25.21 für mehr Zufriedenheit sorgen.

So soll es zukünftig möglich sein, Profilinformationen von Kontakten direkt innerhalb der Chat-Ansicht abzurufen. Diese Funktion verspricht, die Kommunikation noch persönlicher und informativer zu gestalten. Unter dem Namen des Kontakts werden zukünftig die Profilinfos angezeigt. Dazu gehören der Benutzername, der aktuelle Status, die letzte Online-Zeit sowie der Standort. Sollte ein Kontakt offline sein, werden die zuletzt abgerufenen Profilinformationen angezeigt.

Außerdem will WhatsApp seine Einstellungen für Kanäle verbessern. So sollen die Administratoren in der Lage sein, Reaktionen zu verwalten, welche die Follower an den Kanal senden können. So können zum Beispiel bestimmte Emojis deaktiviert werden.

Mit der Beta-Version 2.23.25.19 führt WhatsApp, wie schon beim Update für iOS, den neuen Reiter "Sticker" ein. Sobald man einen Kanal öffnet und auf die Tastatur tippt, erscheinen Stickers, welche geteilt werden können.

Generell plant WhatsApp auch für Android-Nutzer kleinere Design-Anpassungen. So soll der Bereich der Sicherheitsbenachrichtigungen neu gestaltet werden, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen.

Die Bilder des Tages:

    <strong>23.02.2024: Blinken nicht mehr grün – Gewessler will neue Ampeln</strong>. Eine Novelle der Straßenverkehrsordnung soll eine neue Ampel möglich machen. Bei dieser soll die bekannte Grünblinkphase komplett entfallen. <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120021342" href="https://www.heute.at/s/blinken-nicht-mehr-gruen-gewessler-will-neue-ampeln-120021342">Die Details &gt;&gt;&gt;</a>
    23.02.2024: Blinken nicht mehr grün – Gewessler will neue Ampeln. Eine Novelle der Straßenverkehrsordnung soll eine neue Ampel möglich machen. Bei dieser soll die bekannte Grünblinkphase komplett entfallen. Die Details >>>
    picturedesk.com; "Heute"-Montage
    20 Minuten
    Akt.
    Mehr zum Thema