Ab Dezember 

Diese WhatsApp-Funktion wird nun kostenpflichtig

Ab Dezember fällt ein bisheriger Vorteil für Android-User weg: Diesen steht künftig nur noch ein beschränktes Datenvolumen für Backups zur Verfügung.

20 Minuten
Diese WhatsApp-Funktion wird nun kostenpflichtig
Die Änderung bringt die Backup-Regeln für Android-Nutzende in Einklang mit denen von iOS.
Markus Mainka / ChromOrange / picturedesk.com

Ab Dezember diesen Jahres wird eine wesentliche Veränderung die Art und Weise beeinflussen, wie Android-Nutzende von WhatsApp ihre Backups sichern können. Bisher konnten diese Nutzende ihre WhatsApp-Backups kostenlos und automatisch in der Google-Cloud (Google Drive) speichern – dank einer Vereinbarung zwischen den Unternehmen Meta (das Unternehmen hinter WhatsApp) und Google. Diese Regelung endet nun.

Neu werden WhatsApp-Backups von Android-Nutzenden auf das Speicherkontingent des verknüpften Google-Kontos angerechnet. Damit steht Android-Nutzenden auf Google Drive noch ein kostenloses Speichervolumen von 15 Gigabyte zur Verfügung. Dieses Kontingent zählt jedoch nicht nur für WhatsApp-Backups, sondern auch für andere Google-Dienste wie Gmail, Google Fotos oder Google Drive.

Angleichung an iOS-Regelung 

Die Änderung bringt die Backup-Regeln für Android-Nutzende in Einklang mit denen von iOS. Bei iPhones werden WhatsApp-Backup bereits auf das kostenfreie iCloud-Speicherkontingent von fünf Gigabyte angerechnet. Der bisherige Vorteil für Android-Nutzende, die unbegrenzten kostenlosen Speicherplatz für WhatsApp-Backups nutzen konnten, fällt somit bald weg.

Die Umstellung erfolgt schrittweise und beginnt im Dezember. Im Laufe des ersten Halbjahres 2024 sollen alle WhatsApp-Backups von Android-Nutzenden auf die neue kostenpflichtige Regelung umgestellt werden. Nutzende werden 30 Tage im Voraus über diese Änderung informiert, um entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

So viel kostet mehr Speicherplatz

Für die betroffenen Nutzer bedeutet dies, dass sie künftig entweder ihren verfügbaren Speicherplatz optimieren müssen oder bereit sind, für zusätzlichen Speicherplatz bei Google zu bezahlen. Die Kosten dafür sind vergleichsweise moderat, beginnend bei 1,99 Euro pro Monat für 100 Gigabyte, 2,99 Euro für 200 Gigabyte und 9,99 Euro für großzügige zwei Terabyte. 

Die Entwicklung markiert einen Schritt in Richtung Standardisierung der Backup-Regeln für WhatsApp-Nutzende unabhängig von ihren Betriebssystemen. Der Schritt spiegelt wohl auch die verstärkte Nutzung von Cloud-Diensten für Datensicherungen wider.

Bilder des Tages

    <strong>23.02.2024: Blinken nicht mehr grün – Gewessler will neue Ampeln</strong>. Eine Novelle der Straßenverkehrsordnung soll eine neue Ampel möglich machen. Bei dieser soll die bekannte Grünblinkphase komplett entfallen. <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120021342" href="https://www.heute.at/s/blinken-nicht-mehr-gruen-gewessler-will-neue-ampeln-120021342">Die Details &gt;&gt;&gt;</a>
    23.02.2024: Blinken nicht mehr grün – Gewessler will neue Ampeln. Eine Novelle der Straßenverkehrsordnung soll eine neue Ampel möglich machen. Bei dieser soll die bekannte Grünblinkphase komplett entfallen. Die Details >>>
    picturedesk.com; "Heute"-Montage
    20 Minuten
    Akt.