Diese Stümper-Gegentore kosten England das Finale

John Stones mit dem Patzer vor dem 1:2.
John Stones mit dem Patzer vor dem 1:2.Bild: imago sportfotodienst
Die Niederlande stehen im Finale der Nations League, treffen dort auf Portugal. Und das, weil die englische Defensive stümperhaft verteidigte.

Die Saison war lang, so richtig lang. Das merkte man der englischen Hintermannschaft beim zweiten Halbfinale der Nations League an. Die Niederlande setzten sich mit 3:1 in der Verlängerung durch. Weil die englische Defensive katastrophal patzte.

97. Eigentor Walker

Schon in der 97. Minute brachte ein Eigentor von Kyle Walker die Niederländer auf die Siegerstraße. Davor leistete sich John Stones einen Bock, verlor als letzter Mann im Dribbling den Ball. Den Abschluss von Memphis Depay konnte "Three Lions"-Keeper Jordan Pickford noch abwehren, doch im zweiten Anlauf war Quincy Promes zur Stelle. Sein Schuss wäre eigentlich neben das Tor gegangen, doch Walker fälschte den Ball zum 2:1 in die Maschen ab.

114. Tor Promes

Noch skurriler dann die Entscheidung zugunsten der "Elftal". Nach einem Einwurf landete der Ball bei Ross Barkley, der musste in höchster Bedrängnis zu seinem Schlussmann zurückspielen. Darauf hatten die Niederländer gelauert. Depay fing den Ball ab, legte auf Promes quer, der akrobatisch einnetzte.

Zwei katastrophale Schnitzer in der Verlängerung, die den "Three Lions" das Finalticket kosteten. Nun trifft die "Elftal" am Sonntag (20.45 Uhr) auf Gastgeber Portugal.

(wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballNationalmannschaft England

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen