Diese Wienerinnen arbeiten für Superstar Kylie Jenner

Rebecca Russel (links) und Rebecca Balogh (re.) haben die Webseite "Kylie Swim" von Milliardärin Kylie Jenner entworfen.
Rebecca Russel (links) und Rebecca Balogh (re.) haben die Webseite "Kylie Swim" von Milliardärin Kylie Jenner entworfen.Screenshot, Same Same Studio
Zwei Wienerinnen haben Milliardärin Kylie Jenner als ihre Kundin gewonnen. "80 Prozent unsrer Aufträge kommen aus den USA", berichten sie.

Dass die Schwester von Kim Kardashian, Kylie Jenner, zu ihrem Klientel zählen wird, hätten sich zwei Wienerinnen nicht gedacht. Doch vor etwa einem Jahr sollte genau das zur Realität werden. Rebecca Russell und Rebecca Balogh (28, 29) kennen sich vom Studium, im Jänner 2021 gründeten die Front-End-Developerin und die Grafikerin ihre eigene Agentur "Same Same Studio".

"Im März 2021 kontaktierte uns das Team von Kylie Jenner und fragte an, ob wir eine Webseite für ihre neue Schwimmkollektion machen wollen."

Ihren ersten Auftrag hatten die Wienerinnen für einen Influencer. "Wir haben für diesen eine Webseite für nachhaltige Mode gestaltet", erzählen die beiden Frauen im Gespräch mit "Heute". Das Projekt stellten die Agenturleiterinnen auf die Webseite awwards.com. "Dort kann man seine Arbeit präsentieren und sogar Preise gewinnen." Die beiden gewannen zwar keinen Preis, dafür aber eine weltberühmte Klientin.

"Es kam Feedback vom Team, dass es Kylie liebt"

"Im März 2021 kontaktierte uns das Team von Kylie Jenner und fragte an, ob wir eine Webseite für ihre neue Schwimmkollektion machen wollen." Russell und Balogh gestalteten daraufhin das Design und Branding. "Wir konnten uns richtig austoben. Das Team war sehr zufrieden und auch Kylie war in den Prozess involviert. Es kam Feedback vom Team, dass es Kylie liebt. Das war schon cool."

Beim Launch der Webseite bekamen die Wienerinnen dann kurz Nervenflattern. "Es war ein Uhr morgens in Österreich. Wir sind vor Computer gesessen und haben gehofft, dass alles klappt." Geklappt hat nicht nur der Launch von Jenners Webseite: die Arbeit von Balogh und Russell hat sich mittlerweile in Los Angeles rumgesprochen. "80 Prozent unserer Kunden kommen aus den USA. 15 Prozent sind aus Großbritannien."

Webseite designt, aber keine Designs ergattert

Nicht nur das Auftragsvolumen, sondern auch das Team hat sich bei den Unternehmerinnen seit der Gründung vergrößert. "Wir sind nun zu viert. Der Aufwand war einfach zu groß für uns." Ob man nach einer Zusammenarbeit mit Kylie Jenner überhaupt noch weitere Traumkunden hat? "Darüber haben wir eigentlich gar nicht nachgedacht. Uns ist es wichtig, dass die Zusammenarbeit angenehm ist, Spaß macht und respektvoll ist."

"Uns ist es wichtig, dass die Zusammenarbeit angenehm ist, Spaß macht und respektvoll ist."

Zwar haben die Wienerinnen die Webseite für Jenners Schwimmkollektion gestaltet, selbst konnten sie aber noch keinen der Badeanzüge ergattern. "Die Modelle, die wir wollten, waren leider sehr schnell ausverkauft."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account adu Time| Akt:
Kylie JennerKim KardashianWienÖsterreichModeVideoStarDesignGroßbritannienArbeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen