Djuricin-Rauswurf: Wie es jetzt bei Rapid weitergeht

Nach 17 Monaten ist Coach Goran Djuricin bei Rapid Wien Geschichte. Eine 0:2-Niederlage besiegelte das Aus für den 43-Jährigen. Ein Nachfolger wird gesucht.
Nur eine halbe Stunde nach dem Schlusspfiff in Wien-Hütteldorf war am Samstag die Trennung von Rapid und Coach Goran Djuricin fixiert. Sportdirektor Fredy Bickel hatte sich unmittelbar nach der 0:2-Pleite gegen St. Pölten mit dem 43-Jährigen in die Trainerkabine zurückgezogen, dort die sofortige Beurlaubung ausgesprochen.

Wer sein Nachfolger wird, steht noch nicht fest, wie der Schweizer noch am Samstagabend erklärte: "Wir werden das Programm so stehen lassen, wie es Gogo noch für die nächste Woche gemacht hat", erklärte Bickel bei Sky.

Sitzung am Montag

"Am Sonntag wird es das normale Auslaufen und das Spielersatztraining für die Spieler geben. Das werden Thomas Hickersberger und Martin Bernhard leiten. Am Montag geben wir den Spielern frei", so der Sportdirektor über die nächsten Tage.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Für Montag ist eine Präsidiumssitzung geplant. In der sollen die Weichen für die Zukunft gestellt werden. "Da werde ich mit dem Präsidium alles besprechen, bevor dann – nicht vor Dienstag – Weiteres bekannt wird."

Einen Nachfolger hat Bickel noch nicht im Kopf. "Da hatte ich in den letzten Tagen anderes zu tun, als schon mit Trainern zu sprechen. Klar musst du immer vorbereitet sein, aber ich werde Namen erst dem Präsidium nennen." (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen