Doch mehr Derby-Karten für Rapid-Fans im Happel

Der aufgestockte Auswärtssektor wird für die Rapid-Fans im Derby noch einmal erweitert. Die Nachfrage bei den Grün-Weißen ist groß.

Am Sonntag steht das große Wiener Derby auf dem Programm. Es wird das vorerst letzte Duell zwischen der Austria und Rapid im Happel-Oval. Aufgrund der Vorfälle beim letzten Prater-Derby haben die Veilchen den Kartenverkauf beschränkt. Aufgrund der Beschwerde vieler Rapid-Fans bekommen die Grün-Weißen nun doch mehr Tickets.

Die Längsseite bleibt trotzdem den Austria-Abonnenten und Mitgliedern vorbehalten. Dennoch bekommt Rapid ein größeres Kontingent zur Verfügung gestellt. Zusätzlich zum bereits erweiterten Auswärtssektor (2.800 Fans) wird ein weiterer Bereich im Sektor F aufgesperrt.

Peschek kritisiert die Austria

Bis Samstag können sich Rapid-Fans Tickets sichern, um 20 Euro ist man mit dabei. "Trotz der irritierenden und für uns merkwürdigen Vorgehensweise des veranstaltenden Lokalrivalen, werden wir nun doch ein zusätzliches Kartenkontingent für den Sektor F2 (hinter dem Tor) in Anspruch nehmen. Aufgrund der öffentlichen Debatte, gab es einige Anfragen bei uns. Wir wollen, wie wir stets betont haben, möglichst vielen Rapid-Fans die Teilnahme vor Ort ermöglichen und sind um ein optimales Service für unsere Fans bemüht", betont Geschäftsführer Christoph Peschek in einer Aussendung.

"Auch wenn es kein adäquater Ersatz für die bisherigen Längsseitenplätze ist, verwehren wir uns gegen die pauschale Verunglimpfung von Rapidfans und wollen zusätzlich zu den aufgestockten 2.800 Rapidfans im Gästesektor (bisher waren 2.300) zumindest die Möglichkeit eines Stadionbesuchs schaffen. Wir werden wieder eine lautstarke Unterstützung unserer Mannschaft erleben und von unserer Seite für eine würdige Derbyatmosphäre sorgen", so Peschek weiter.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenSport-TippsFussballSK Rapid WienFK Austria WienBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen