Doch nicht in die Wüste! Italiener locken Ribery

Franck Ribery ist nach seinem Abschied beim FC Bayern München weiter auf Klubsuche. Jetzt lockt den 36-Jährigen ein Serie-A-Klub.
Nach seinem Abschied vom FC Bayern München im Sommer hat Franck Ribery noch keinen neuen Verein gefunden. 12 Jahre lang sorgte der Franzose für Wirbel am linken Flügel der Bayern. Sein kongenialer Partner: David Alaba. Und jetzt?

Interessierte Klubs gibt es einige – neuerdings auch aus der Serie A. Demnach soll sich der AC Florenz um Ribery bemühen.

Ribery lag bereits ein Angebot von PSV Eindhoven vor. Dort machte sich Ex-Bayern-Spieler Mark van Bommel für ihn stark. Neben Lokomotive Moskau soll vor allem Al-Nasr Riad aus Saudi Arabien Interesse gezeigt haben. Ribery hat sich aber dagegen entschieden. Der Klub konnte die Gesamtsumme von zehn Millionen Euro Gehalt für zwei Jahre nicht vorab garantieren. Der Wechsel des Linksaußen nach Saudi-Arabien soll kurz vor der Vertragsunterschrift gescheitert sein.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Jetzt lockt Italien. Laut "Sky Sport Italia" sucht die Fiorentina einen Nachfolger für Marko Pjaca und möchte in der Serie A wieder voll angreifen. Aber auch bei den "Veilchen" aus der Toskana stellt sich die Frage, ob Ribery finanzierbar ist.

(mh)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
BayernNewsSportFußballFC Bayern MünchenFranck Ribery

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren