Doping! Ex-Finalistin der French Open überführt

Bild: GEPA-pictures.com

Der Tennis-Zirkus hat den nächsten Doping-Fall. Nach Maria Scharapowa wurde jetzt die Italienerin Sara Errani – 2012 Finalistin in Paris – überführt.

Wieder ist eine Tennis-Spielerin des Dopings überführt worden. Nach Maria Scharapowa – sie steht nach 15-monatiger Sperre seit April wieder auf dem Tennisplatz – hat es jetzt die Italienerin Sara Errani (Nummer 98 der Weltrangliste) erwischt.

Fettspeicherung verringert

Laut der italienischen Zeitung "Corriere della Sera" ist Errani bei einer Urinprobe der Internationalen Tennis-Föderation positiv getestet worden. Die Anfang des Jahres abgegebene Probe soll Spuren von Anastrozol enthalten.

Die Substanz wird normalerweise zur unterstützenden Behandlung von Brustkrebs bei Frauen nach den Wechseljahren eingesetzt. Anastrozol, besser bekannt unter dem Markennamen Arimidex, verringert die Wassereinlagerung und Fettspeicherung. Aus diesem Grund hat die World Anti-Doping Agency (WADA) den Wirkstoff auf die Liste der verbotenen Substanzen gesetzt.

Hilfe von Anwälten und Ärzten

Unterstützung erhält die ehemalige Nummer fünf der Weltrangliste vom italienischen Tennisverband, der mitteilt, dass man mit Anwälten und Ärzten gegen den Entscheid kämpfen will.

Die 30-Jährige wird sich noch diese Woche bei einer Pressekonferenz äußern. (mh)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsSport-TippsTennisDoping

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen