Doping-Verfahren gegen Reichelt läuft weiter

Nachdem Hannes Reichelt ins Visier der Doping-Ermittler geraten war, gibt es keinen weiteren Verdacht. Doch das Verfahren läuft weiter.
Hannes Reichelt kann nach den Doping-Vorwürfen vorerst durchatmen.

Der im Zuge der "Operation Aderlass" festgenommene ehemalige Langlauf-Trainer Gerald H. hat den 38-Jährigen Ski-Star nicht weiter belastet, berichtet die APA.

"Es haben sich bei den Einvernahmen keine weiteren belastenden Verdachtsmomente gegen Reichelt ergeben", so Hansjörg Mayr, Sprecher der Innsbrucker Staatsanwaltschaft weiter. Auch der ehemalige Langlauftrainer selbst wurde aus der Untersuchungshaft entlassen.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Trotzdem: Der Ski-Superstar ist noch nicht komplett aus dem Schneider. Dem 38-Jährigen war die Einnahme von verbotenen Medikamenten vorgeworfen worden. In diesem Fall wird weiterhin ermittelt. Reichelt wurde bereits einvernommen, gab seine beiden Handys ab. Die sollen ausgewertet werden, um so seine Unschuld zu beweisen. Der speed-Star selbst hatte die Vorwürfe als "Blödsinn" bezeichnet.

Der ehemalige Langlauf-Trainer Gerald H. soll mehrere Sportler aus verschiedenen Disziplinen beim Dopen unterstützt haben. (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportWintersportSki alpin

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren