Dopingagentur verhängt mildere Strafen für Kokain & Co.

Im Falle eines positiven Tests auf Kokain, Heroin, Ecstasy oder Cannabis soll die Strafe künftig nur noch drei Monate betragen.
Im Falle eines positiven Tests auf Kokain, Heroin, Ecstasy oder Cannabis soll die Strafe künftig nur noch drei Monate betragen.istock
Die Welt-Anti-Doping-Agentur Wadaplant offenbar die Strafen für den Konsum von Drogen wie Kokain, Heroin, Ecstasy oder Cannabis künftig zu lockern.

Laut einem Artikel von "ntv" sollen Strafen für den Konsum von Kokain, Heroin, Ecstasy oder Cannabis in Zukunft geringer ausfallen. Diese Regelung soll aber nur dann zum Tragen kommen, wenn die Einnahme der Drogen nicht mit der Verbesserung der sportlichen Leistung in Zusammenhang steht.

2019 gab es die letzte und somit aktuellste Version von Wadas Anti-Doping-Code. Nun wurde jener überarbeitet. Im Zuge der Überarbeitung hat die Wada "eine beträchtliche Anzahl von Kommentaren" erhalten, in denen man darauf hinwies, dass die verbotenen Substanzen oft nicht aus Gründen der Leistungssteigerung eingenommen werden.

Mildere Strafen, wenn...

Aus diesem Grund sei nun die neue Kategorie "Missbrauchssubstanzen" geschaffen worden, wie die Agentur mit Sitz in Montreal mitteilte. Im Falle eines positiven Tests auf Kokain, Heroin, Ecstasy oder Cannabis soll die Strafe künftig nur noch drei Monate betragen - aber nur dann, wenn der Athlet nachweisen kann, dass der Drogenkonsum außerhalb des Wettbewerbs und ohne Absicht der Leistungssteigerung erfolgte, erklärte man in der Mitteilung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
SportDrogenDopingDrogenmissbrauchWada

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen