Doppel-Pole! Ferrari um Ende der Durststrecke

Die lange Pole-Position-Durststrecke von Kimi Räikkönen ging am Samstag zu Ende. Nun soll auch die Ferrari-Sieglosigkeit im Fürstentum beendet werden.

Die längste Pole-Position-Durststrecke der Formel-1-Geschichte hat Kimi Räikkönen am Samstag beendet. Nun geht es um das Ende der Ferrari-Durststrecke im Fürstentum. Mit der Ferrari-roten ersten Startreihe sieht es auf der schwierigsten Überhol-Strecke des Kalenders nach einem Triumph der Renner aus Maranello aus.

Räikkönen-Durststrecke ging zu Ende

Allerdings steht nicht WM-Leader Sebastian Vetttel, sondern Teamkollege Kimi Räikkönen auf der Pole Position. Damit ging der Negativlauf von 129 Rennen ohne Bestzeit im Qualifying zu Ende - die längste aller Zeiten. Letztmals war der Iceman beim Frankreich-GP 2008 auf Pole gestanden.

Die Statistik spricht jedenfalls für den Finnen. Denn zehn der letzten 13 Rennen im Fürstentum wurden von der Pole Position gewonnen. "Klar ist es der beste Startplatz. Es garantiert aber nicht, dass es im Rennen gut läuft"; nahm es der Iceman gewohnt locker. Der letzte WM-Sieg gelang Räikkönen in Australien 2013, in Monaco gewann der 37-Jährige 2005.

WM-Führungs-Duo enttäuscht

Noch länger ist die Durststrecke von Ferrari. Seit Michael Schumachers Sieg 2001 wurde kein Pilot der Scuderia in der Fürstenloge geehrt. Mit Sebastian Vettel, der lediglich 43 Tausendstel hinter seinem Teamkollegen auf Rang zwei landete, haben die Italiener noch ein zweites heißes Eisen im Feuer. Der war mit seinem Qualifying jedoch nicht zufrieden. "Das ist nicht so gelaufen, wie es sein hätte können."

Dies gilt auch für Lewis Hamilton. Mit Problemen, seinen Mercedes ins richtige Temperaturfenster zu bekommen, verpasste der Brite das Q3, muss den Grand Prix von Rang 13 in Angriff nehmen.

(wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Charlene von MonacoSport-TippsFormel 1Scuderia Ferrari

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen