Doskozil nach Kontakt mit Infiziertem im Home Office

Burgenlands Landeschef Hans Peter Doskozil (SP)
Burgenlands Landeschef Hans Peter Doskozil (SP)
Denise Auer
Hans Peter Doskozil hat diese Woche alle öffentlichen Termine abgesagt. Nach Kontakt mit einem Corona-Positivem ist er daheim – und nun getestet.

Wie "Heute" erfuhr, absolvierte Burgenlands Landeschef Hans Peter Doskozil vergangenen Mittwoch einen Termin mit einer Person, die danach positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. "Der Landeshauptmann wurde Dienstagabend darüber informiert, dass ein Teilnehmer einer Besprechung positiv auf Covid-19 getestet wurde", bestätigt sein Büro. Dieses Meeting habe bereits vor acht Tagen, am 14. Oktober, stattgefunden. Skurrilerweise eine Stunde, nachdem Doskozil im Rahmen des neuen Screening-Programms der Landesregierung negativ getestet worden war.

Abstand von 2 Metern

Wie eine Pressesprecherin "Heute" mitteilte, "hat der Landeshauptmann durchwegs einen Abstand von mehr als zwei Metern eingehalten – das heißt, er ist keine Kontaktperson 1, sondern Kontaktperson 2. Das wurde so auch vom Koordinationsstab des Landes bestätigt". Eine behördliche Quarantäne wurde daher nicht angeordnet, auch ein PCR-Test wäre eigentlich nicht vonnöten gewesen. "Der Landeshauptmann hat sich aber am Mittwoch vorsorglich – wie auch sein Büroleiter, der ebenfalls K2 ist – einem zusätzlichen Test unterzogen, zuvor alle Termine abgesagt und sich in Selbstisolation begeben", sagt Pressesprecherin Jasmin Puchwein.

Home Office bis Freitag

Der  SP-Grande ist mittlerweile negativ getestet. Als Vorsichtsmaßnahme hat er für Mittwoch, Donnerstag und Freitag sämtliche öffentlichen Termine abgesagt und ist vom Home Office aus tätig. Er wird seine sozialen Kontakte reduzieren, so, wie dies für K2-Personen empfohlen ist. Interne Arbeitstermine werde der Landeshauptmann, unter Wahrung aller erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen, ab Donnerstag wieder wahrnehmen. "Der Vorfall zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, alle Abstandsregeln und Vorsichtsmaßnahmen strikt einzuhalten", wird Doskozil in einer schriftlichen Stellungnahme zitiert. Er fühle sich gut, verspüre keinerlei Symptome und habe in den letzten Tagen auch sehr viel Sport betrieben, hieß es aus seinem Umfeld. Sämtliche Screenings für Landesregierung, Führungs- und Schlüsselkräfte würden wie bisher im zweiwöchigen Rhythmus fortgesetzt.

Ausgedehnte Radtour

Wie "Heute" berichtete, nützte er den freien Samstag für eine ausgedehnte Radtour mit seiner Verlobten Julia Jurtschak. Die beiden radelten 72 Kilometer weit – und kämpften sich durch eine widrige Wetterverhältnisse hindurch. "Von meiner Heimat Oberwart nach Dechantskirchen, dort hinauf auf den Wechsel zur Vorauer Schwaig, wo wir uns durch 30 Zentimeter hohen Schnee kämpfen mussten und dann nach Mönichkirchen", so Doskozil. Coronabedingt hatten die beiden zuletzt wenige gemeinsame öffentliche Auftritte. Dadurch wurden Trennungsgerüchte laut. "Von politischen Mitbewerbern, die mir schaden möchten", betont Doskozil. Derzeit werde an der Terminfindung für die Hochzeit 2021 gearbeitet.

Am Montag nahm der burgenländische Landeshauptmann auch an einer Videokonferenz der Regierung zu den weiteren Coronamaßnahmen teil. Er kritisierte danach: "Die Bundesregierung war an einer Diskussion nicht interessiert." Die Corona-Abrechnung kannst du HIER nachlesen >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. coi TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusCoronatestHans Peter Doskozil

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen