Drama um Almer! Austria-Goalie wird erneut operiert

Robert Almer am Boden: Das schwer verletzte Knie des Austria- und ÖFB-Keepers macht erneut Probleme.
Robert Almer am Boden: Das schwer verletzte Knie des Austria- und ÖFB-Keepers macht erneut Probleme.Bild: GEPA-pictures.com

Torhüter Robert Almer wollte mit der Vorbereitung wieder durchstarten. Jetzt muss er aber zum dritten Mal in neun Monaten unter's Messer des Chirurgen.

Als "Heute" Robert Almer Mitte Mai zum Exklusivinterview besuchte, strotzte der 33-Jährige noch vor Optimismus. Nach Monaten der beinharten Schufterei sah er endlich einen Termin für sein Comeback auf dem Rasen - mit der Sommervorbereitung wollte er wieder ins Mannschaftstraining der Wiener Austria einsteigen.

Doch daraus wird jetzt nichts - wieder macht das rechte Knie dem Steirer einen Strich durch die Rechnung. Nach seiner Kreuz- und Seitenband-OP im Oktober des Vorjahres, einem Eingriff am Menikus im Februar, verursacht jetzt ein Knorpel im Kniegelenk immer wieder Probleme. Eine Operation in Deutschland, die dritte in neun Monaten, ist unauskömmlich.

Almer: "Ich muss es nehmen, wie es kommt"

"Es ist natürlich ein Rückschlag für mich. Aber ich muss es nehmen, wie es kommt", erklärt Almer. "Die Schmerzen sind nicht besser geworden und deswegen haben wir nochmals eine genaue Untersuchung gemacht und wissen jetzt, woran es liegt."

Der Torhüter erkennt in der dritten OP aber sogar etwas Positives. "Ich habe jetzt eine Erklärung, warum mein Knie immer wieder anschwillt. Das hilft mir", gesteht er. Ans Aufgeben und das damit verbundene Karriere-Ende denkt er nicht: "Ich bin der Austria sehr dankbar, dass sie mich in dieser Phase so toll unterstützt. Ich werde versuchen, so bald wie möglich wieder zu spielen.

(AK)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballBundesligaFK Austria WienRobert Almer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen