Drei Fans nach Rassismus im Stadion festgenommen

Die englische Premier League startet mit dem nächsten Rassismus-Eklat ins neue Jahr. Drei Fußballfans wurden am Neujahrstag festgenommen.
Während des 1:1-Remis zwischen Brighton und Chelsea am Neujahrstag waren drei Fußballfans festgenommen worden.

Zwei Brighton-Anhänger wurden bereits während des Spiels von Sicherheitskräften aus dem Stadion gebracht und der Polizei übergeben, wie Brighton am Donnerstag bekannt gab. Einer hatte Spieler der "Blues" rassistisch beleidigt, der andere homophobe Äußerungen Richtung Chelsea-Fans getätigt.

Auch ein mitgereister Anhänger der Londoner wurde nach homophoben Äußerungen des Stadions verwiesen und anschließend festgenommen. Den Fußballfans droht jedenfalls eine lebenslange Stadionsperre.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Wenn die Aussicht auf ein lebenslanges Stadionverbot nicht abschreckend genug wirkt, müssen wir uns die Frage stellen, ob Gerichten die Befugnis eingeräumt werden sollte, strengere Strafen auszusprechen. Fußball kann nicht alles regeln und wir sind es leid, dass der Ruf unseres Spiels von solchen Menschen beschädigt wird", ärgerte sich Brighton-Geschäftsführer Paul Barber.





Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballPremier League

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen