Duell um Rapid! Schmid und Bruckner im Wordrap

Roland Schmid und Martin Bruckner auf der "Heute"-Couch im Wordrap. Die Spitzenkandidaten der Rapid-Listen stellten sich unseren Fragen. Weiter unten die beiden Videos.
Roland Schmid und Martin Bruckner auf der "Heute"-Couch im Wordrap. Die Spitzenkandidaten der Rapid-Listen stellten sich unseren Fragen. Weiter unten die beiden Videos.Bild: heute.at
Roland Schmid oder Martin Bruckner – einer wird am 25. November Rapid-Präsident. Ihre Visionen für den Klub sind bekannt. Doch wie ticken sie privat? Wir baten die beiden zum intimen Wordrap auf die "Heute"-Couch.
Wordrap mit Roland Schmid
Wordrap mit Roland Schmid


Wordrap mit Martin Bruckner
Wordrap mit Martin Bruckner


"Heute": Welcher Rapid-Star war Ihr erster großer Held?

Martin Bruckner: "Günter Kaltenbrunner! Ich bin in Strebersdorf aufgewachsen, er auch – somit habe ich ihn schon als kleiner 'Stöpsel' gesehen."

Roland Schmid: "Auf Anhieb fällt mir Jozef Valachovic ein mit seinem Tor zum 1:0 in der Nachspielzeit, das 2005 gegen Lok Moskau den Einzug in die Champions League bedeutete."

Was war Ihr Gänsehaut-Moment?

Bruckner: "Der letzte, als Steffen Hofmann gegen PAOK traf und das ganze Stadion den Ball in das Tor hineingeschrien hat."

Schmid: "Da habe ich die Meisterfeier 2008 mit Peter Pacult in Erinnerung."

Welchen Rapid-Moment möchten Sie nicht nochmal erleben?

Bruckner: "Den Konkurs."

Schmid: "So einen wie die letzte Niederlage daheim gegen St. Pölten."

Hans Krankl oder Heribert Weber?

Bruckner: "Schwierig, beide sind ganz große Spieler meiner Jugendzeit, obwohl ja Krankl gegen mich ist. Beide haben den Verein extrem geprägt."

Schmid: "Hans Krankl."

Sportclub oder Vienna?

Bruckner: "Sportclub."

Schmid: "Vienna! Mein Papa war schon ein Fan der Vienna."

Sitzplatz oder Stehplatz?

Bruckner: "Immer Stehplatz."

Schmid: "Mal so, mal so."

Eine Rechnung im Kaffeehaus macht 17 Euro aus. Wie viel Trinkgeld geben Sie?

Bruckner: "Auf 20."

Schmid: "Drei Euro."

Essen Sie Joghurt, das zwei Tage abgelaufen ist?

Bruckner: "Immer."

Schmid: "Ehrlicherweise nein. Das isst immer meine Freundin."

Sparbuch oder Aktien?

Bruckner: "Aktien."

Schmid: "In diesem Fall Sicherheit, also das Sparbuch."

Das Handy fällt aus. Welche Nummern wissen Sie auswendig?

Bruckner: "Die von meiner Frau, die von meinem Vater, dann wird es schon eng."

Schmid: "Extrem viele. In der Vergangenheit gab es keine Handys, da wusste ich jede Nummer auswendig."

Ihr Lieblingsfilm?

Bruckner: "Die Ritter der Kokosnuss, sehr zum Leidwesen meiner Frau."

Schmid: "Moneyball – die Kunst zu gewinnen."

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

Bruckner: "Die Fußball-Matrix von Christoph Biermann."

Schmid: "Ich lese nicht."

Können Sie ein In­strument spielen?

Bruckner: "Nein"

Schmid: "Klavier und Geige."

Wann hatten Sie Ihren ersten Rausch?

Bruckner: "Mit 17 oder 18."

Schmid: "Viel zu früh."

Was bestellen Sie beim Würstelstand?

Bruckner: "Käsekrainer. Mit einem '16er-Blech'."

Schmid: "Eine Käsekrainer, die 'Eitrige' – aber ohne Brot, wegen den Kalorien."





CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
HütteldorfNewsSportFußballSK Rapid Wien

CommentCreated with Sketch.Kommentieren