Dynamo Dresden-Fan stirbt bei Heimsieg auf der Tribüne

Bei Dynamo Dresden ist die Freude über den Aufstieg in die zweite deutsche Bundesliga riesengroß. Doch diese wurde am Samstag getrübt, als ein Fan während des Spiels gegen Wiesbaden verstarb.

 

Der 57-Jährige Dresden-Fan erlitt während der Partie einen Herzinfarkt. Nach dem fixierten Aufstieg feierten knapp 30.000 Fans ihre Mannschaft beim 4:0-Erfolg über Wehen-Wiesbaden. Doch in der zweiten Halbzeit wurde es binnen weniger Sekunden mucksmäuschenstill. Ein Fan im stimmgewaltigen Block K erlitt einen Herzinfarkt. 

Sofort waren Sanitäter zur Stelle, brachten den Mann unter Applaus der Fans aus dem Stadion. Doch trotz des schnellen Eingreifens der Mediziner konnte dem 57-Jährigen nicht mehr geholfen werden. Wie die "Dresdner Morgenpost" unter Berufung auf die Tochter des Mannes bekannt gab, war der Dresden-Fan verstorben. "Es gab bereits im Stadion kein Lebenszeichen mehr", so die Tochter. 

Der Verein zeigte sich geschockt. "Dieses tragische Ereignis tut einfach nur weh und stellt alles andere in den Hintergrund", so Dynamo-Sportdirektor Ralf Minge. Der Verein wird beim deutschen Fußballbund einen Antrag stellen, das nächste Heimspiel mit Trauerflor bestreiten zu dürfen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen