Ecclestone: "Vettel war für Ferrari nie wie Schumacher"

Sebastian Vettel und Bernie Ecclestone
Sebastian Vettel und Bernie Ecclestoneimago images
Nach fünf Saisonen geht die Beziehung zwischen Sebastian Vettel und Ferrari zu Ende. Der Deutsche verlässt die Scuderia nach dieser Saison. Es scheiterte nicht nur am Geld, weiß Ex-F1-Boss Bernie Ecclestone.

"Ferrari hat in Vettel nie einen Schumacher gesehen, es war einfach nie der selbe Zauber", sagt der Brite bei Sport 1.


Immer wieder schrammte der Deutsche am lange ersehnten Weltmeister-Titel vorbei. "Das Team und seine Teamchefs standen nie so hinter Vettel wie hinter Schumacher", erklärt Ecclestone.


Nach seiner sechsten Saison ist Endstation in Maranello, Sebastian Vettel sucht eine neue Herausforderung. Ein Cockpit für 2021 zu ergattern scheint aber schwierig, denn auch F1-Legende Fernando Alonso drängt zurück in die Königsklasse.

Für Ecclestone steht fest: Vettel sollte zu Mercedes wechseln und ein Duo mit Lewis Hamilton bilden: "Das würde den Silberpfeilen einen Schub versetzen."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen