Edtstadler: "Quarantäne soll mit Grünem Pass wegfallen"

Karoline Edtstadler
Karoline EdtstadlerFlorian Schroetter / EXPA / picturedesk.com
Mit dem EU-weiten Grünen Pass soll die Quarantäne in Europa wegfallen, betont Ministerin Karoline Edtstadler.

Österreich will den Grünen Pass bereits Anfang Juni einführen, also einen Monat früher als von der EU geplant. Die EU-Länder und das EU-Parlament haben sich auf ein europaweites Impfzertifikat ab 1. Juli geeinigt. Dieses soll Reisen wieder erleichtern.

Das Gesundheitsressort ist zuversichtlich, dass das Zusammenspiel mit dem "Europapass" funktionieren wird. Basis ist ein QR-Code, entweder ausgedruckt oder am Handy gespeichert, der zeigt, ob man geimpft, getestet oder genesen ist.

Wie das Ministerium betont, funktioniert das System. Auch die Koordination mit dem EU-Pass wurde schon getestet. Der QR-Code wird über das System "episervice" erstellt. Die rechtliche Grundlage wird nächste Woche im Epidemiegesetz beschlossen.

Code fälschungssicher

Mit dem EU-weiten Grünen Pass soll die Quarantäne in Europa wegfallen, betont Ministerin Karoline Edtstadler im "Ö1"-Mittagsjournal. Der Code sei fälschungssicher und müsse von allen Mitgliedsstaaten anerkannt werden.

Alle von der EMA zugelassenen Impfstoffe würden im EU-Pass anerkannt. Der Start in Österreich soll am 4. Juni erfolgen. Edtstadler ist diesbezüglich zuversichtlich. Das Gesundheitsministerium arbeite auf Hochtouren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Karoline EdtstadlerGrüner PassEU

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen