Eisschmelze in Grönland lässt sich nicht mehr stoppen

Eine neue Studie behauptet: Auch ein Klimawandel-Stop könnte den Eisverlust in Grönland nicht verhindern.
Eine neue Studie behauptet: Auch ein Klimawandel-Stop könnte den Eisverlust in Grönland nicht verhindern.(Bild: picturedesk.com)
Forscher von der Ohio State University haben herausgefunden, dass sich die Eisschmelze in Grönland nicht mehr stoppen lässt.

Egal welche Schritte gegen den Klimawandel eingeleitet werden, Gletscher und Eisschild werden weiterhin schrumpfen. Denn das dynamische Gleichgewicht von Eisverlust und Zugewinn hat sich in Grönland binnen der letzten 20 Jahre soweit verschoben, dass ein weiteres Schwinden des Eises kaum mehr zu verhindern ist. Mehr dazu im Video:

Grönland ist eine Schlüsselregion für das Klima und den globalen Meeresspiegelanstieg. Denn das zweitgrößte Eisreservoir des Planeten taut rasant auf. Das daraus entstandene Wasser will das Land nun mit anderen teilen. Denn während es in Grönland reichlich Wasser gibt, fehlt es bald anderswo.

Im Sommer 2019 kam es zu einer Rekordschmelze, die den Meeresspiegel innerhalb von nur zwei Monaten um 2,2 Millimeter ansteigen ließ. Auch die Fronten vieler grönländischer Küstengletscher ziehen sich immer schneller zurück.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. dob TimeCreated with Sketch.| Akt:
KlimaKlimawandelGrönlandStudie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen