Seltener Fund! Elchspuren im Mühlviertel entdeckt

Wolfgang Sollberger hat die Elchspuren im Schnee entdeckt
Wolfgang Sollberger hat die Elchspuren im Schnee entdecktprivat
Naturschutzexperte Wolfgang Sollberger hat im Mühlviertel Elchspuren gesichtet - nicht der erste Hinweis, dass es den Elch auch bei uns gibt.

Anfang Jänner entdeckte Wolfgang Sollberger, Leiter des Natura-2000-Infozentrums am Grünen Band, im Europaschutzgebiet Maltsch und Freiwald die Spuren von zwei Elchen im Schnee. "Das ist schon sehr selten", erzählt er im Gespräch mit "Heute"

2019 wurde in Leopoldschlag (Bez. Freistadt) dieser Elch gesichtet.
2019 wurde in Leopoldschlag (Bez. Freistadt) dieser Elch gesichtet.Uli Ziegler/Naturschutzbund

"Laut meinen Aufzeichnungen gab es zwischen 2009 und 2020 im Norden des Bezirk Freistadt 18 Elch-Sichtungen oder Spuren. Die meisten entlang der Grenze zu Tschechien. Reinbach, Edlbruck, Eisenhut, Wullowitz, Stiegersdorf, Leopoldschlag, Mairspindt, Unterwald und Hacklbrunn", erklärt Sollberger gegenüber "Heute".

Elche leben nicht nur im hohen Norden, sie sind auch in Mitteleuropa zu finden. Immer wieder wandern Elche von Südböhmen aus ins angrenzende Mühlviertel hinüber. Der Elch ist die größte Hirschart der Welt, erreicht eine Schulterhöhe von bis zu zwei Meter. In Mitteleuropa wird der Elch rund 400 Kilo schwer. 

Im Februar 2019 hatte ein Bauer in Leopoldschlag (Bez. Freistadt) die besondere Begegnung mit einem Elch gemacht - auch ein Schnappschuss existiert vom außergewöhnlichen Aufeinandertreffen (mehr dazu hier).

"Es gibt zwei kleine Elch-Populationen auf tschechischer Seite. Wir wissen von knapp 200 Sichtungen von Elchen im Mühlviertel", sagte auch Stephan Weigl, Leiter des Biologiezentrums Linz, damals. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
FreistadtTiereTierwissenNatur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen