Elf kuriose Fakten über Skandal-Boy Mario Balotelli

Bild: GEPA pictures/ Panoramic

Mario Balotelli gilt als der "Bay Boy" des Fußballs. Der Italiener sorgte oft abseits des Fußballplatzes für größere Schlagzeilen als auf dem grünen Rasen, was der Karriere des nunmehr 26-Jährigen nicht unbedingt gut getan hat. Mittlerweile ist der Stürmer beim OGC Nice gelandet, trifft am Donnerstag auf Red Bull Salzburg. Wir haben die Archive durchstöbert und elf kuriose Fakten über den polarisierenden Goalgetter zusammengetragen.

. Wir haben die Archive durchstöbert und elf kuriose Fakten über den polarisierenden Goalgetter zusammengetragen.

Kein Kontakt zu den Eltern: Nachdem beim nichtmal zweijährigen Mario Bawuah - so sein Geburtsname - schwere Magenprobleme festgestellt wurden, ließen seine Eltern, die sich die Behandlungen nicht leisten konnten, den kleinen Jungen im Krankenhaus zurück. Mario kam zu den Balotellis, seiner Pflegefamilie. Bis heute verweigert Mario Balotelli den Kontakt zu seinen leiblichen Eltern. 

Erst mit 18 Italiener: Bei der EM 2012 begeisterte Balotelli mit einem Doppelpack gegen Deutschland, dabei durfte Balotelli den Namen seiner Pflegefamilie und die italienische Staatsbürgerschaft erst mit 18 annehmen, da er nicht zur Adoption freigegeben worden war.

Jüngster Spieler aller Zeiten: Das Talent Balotellis wurde früh erkannt. Mit 15 Jahren debütierte der Stürmer in der Kampfmannschaft des Drittligisten AC Lumezzane, brauchte dafür jedoch eine Ausnahmegenehmigung, da das Mindestalter bei 16 Jahren lag. Bis heute ist Balotelli der jüngste Spieler aller Zeiten in der Serie C. 

Nicht gut genug für Barcelona: Mario Balotelli wechselte mit 16 Jahren in den Nachwuchs von Inter Mailand, debütierte mit 17 Jahren für die "Nerazzurri". Davor hatte der Italiener ein Probetraining beim FC Barcelona absolviert, wurde jedoch nicht unter Vertrag genommen. 

Luftwaffen-Ehrenkodex: Nach erfolgreichen Jahren bei Manchester City ging es mit dem Stürmer bergab. Um von Liverpool zum AC Milan verliehen werden zu können, musste Balotelli einen Verhaltenskodex, der von der italienischen Luftwaffe stammt, unterschreiben. 

Auf der nächsten Seite: Die kuriosesten Dinge, die Balotelli getan hat
Sperre nach rassistischem Posting: Dieses mittlerweile gelöschte Instagram-Posting brachte "Super Mario" sogar eine Sperre ein. Auf dem Bild zu sehen ist die Spielefigur Super Mario, von der der Italiener seinen Spitznamen geerbt hat. Dazu der Text: "Laufe und springe wie ein Schwarzer und sammle Münzen wie ein Jude." 

Dartpfeil-Attacke: Während eines Trainings wurde Balotelli im Frühjahr 2011 derart langweilig, dass er Nachwuchsspieler im Trainingszentrum mit Dartpfeilen bewarf. Balotelli meinte, er wollte die Nachwuchsspieler bloß erschrecken. 

Botschaft an die Kritiker: Auch mit diesem mittlerweile gelöschten Instagram-Bild schoss Mario Balotelli übers Ziel hinaus. Mit einer Waffe zielte der italienische Stümer genau in die Kameralinse und kommentierte. "Ein dickes Küsschen an alle, die mich hassen." 

Feuerwerk im Badezimmer: Das war wirklich keine gute Idee. Im Oktober 2011 zündete Balotelli in seinem Badezimmer ein Feuerwerk. Sogar die Polizei musste ausrücken. Wenige Stunden später erschien er zum Heimspiel seines Klubs Manchester City mit einem T-Shirt mit der Aufschrift: "Why Always Me?"

Gras-Allergie: 2011 lief Mario Balotelli im Europa League-Duell gegen Dynamo Kiew nur eine Halbzeit für die "Citizens" auf. Die vorzeitige Auswechslung begründete der Italiener mit einer Allergie auf das ukrainische Gras. 

Besuch im Frauengefängnis: Einen ganz besonderen Ausflug machte Mario Balotelli 2010. Der Stürmer brach ins Frauengefängnis von Brescia ein. Beim anschließenden Verhör gab er an, sich einfach umsehen gewollt zu haben. Dass er dafür um Erlaubnis fragen müsse, habe er nicht gewusst.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen