England-Profis spielten "Mädchen-Monopoli"

Ein ehemaliger Premier-League-Profi verrät, wie es bei den Klubs hinter den Kulissen zugeht. Besonders ekelhaft ist ein Sex-Ritual, bei dem es um Geld geht.

Fußball-Profis in der englischen Premier League verdienen viel Geld. Muss das automatisch zu merkwürdigen Leidenschaften führen? Ein Ex-Kicker verrät in seiner Biographie nun, wie es hinter den Kulissen zugeht. Dabei berichtet er auch von einem bizarren Sex-Ritual.

Bizarres Spiel



Nämlich "Mädchen-Monopoli". Jermaine Pennant berichtet, dass es sich dabei um ein beliebtes Spiel in der Kabine des FC Liverpool gehandelt haben soll. Die Regeln: Hat ein Spieler Sex mit einer Frau, hat er sie quasi im "Besitz". Will ein Kollege mit ihr ins Bett, muss er eine Art Miete zahlen. "Die meisten Mädels waren offensichtlich darauf aus, mal einen Fußballer abzubekommen. Sie waren bestens informiert über uns und sehr bereitwillig", meint Pennant.

Frauen bewertet

Die Frauen wurden noch dazu bewertet und erhielten Bezeichnungen wie "Schlossallee", "Parkstraße" oder ähnliche von Monopoli bekannte Namen. Entsprechend der Bewertung änderten sich die Höhen der "Miete". Ob Pennant mit seiner Enthüllung Ärger bekommt? In seinem Buch ist unter anderem auch vom prominenten Ex-England-Star Ashley Cole die Rede. Gut verkaufen wird sich die Biographie allemal ... (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bank of EnglandGood NewsSport-TippsFussballPremier LeagueFC Liverpool

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen