Spürbare Erdbeben in Niederösterreich und Oberösterreich

Mit 2.9 war das Erdbeben in der Nacht von Freitag auf Samstag noch auf der harmloseren Seite.
Mit 2.9 war das Erdbeben in der Nacht von Freitag auf Samstag noch auf der harmloseren Seite.GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com
Bereits vergangenes Jahr galt in Österreich als Erdbebenjahr und so beginnt auch 2022. Am Samstag bebte erneut spürbar die Erde. 

Das Wochenende beginnt mit einem kleinen Schock, kurz nach Mitternacht hat in Österreich die Erde gebebt. Laut der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik wurde ein Erdbeben der Stärke 2,9 nach Richter um 0.03 Uhr im Raum Neunkirchen registriert. 

Um 3.54 Uhr bebte die Erde in der Nähe von Linz 

Laut ZAMG wurde auch die Bevölkerung auf das leichte Beben aufmerksam. Denn kurz vor 4:00 Uhr morgens wurde auch in Oberösterreich nordwestlich von Linz im Raum Aschach an der Donau (Bezirk Eferding) ebenfalls ein Erdbeben wahrgenommen. 

Von großen Schäden ist Stand jetzt aber nichts bekannt. Generell häufen sich in Österreich zuletzt Erbeben. Wie die "Heute" bereits berichtete, bebte im vergangenen Jahr die Erde in Österreich ungewohnt häufig. Insgesamt kam es 2021 zu 1.600 Erdbeben - wobei vier heftiger ausfielen und eine Stärke von mehr als 4.0 aufwiesen. 95 Beben waren zudem auch von der Bevölkerung wahrgenommen worden. 

Besonders betroffen war auch letztes Jahr schon das Bundesland Niederösterreich. 35 spürbare Erdbeben entfielen dabei auf das flächenmäßig größte Bundesland Österreichs. Die Steiermark verzeichnete 23 und Kärnten 15 Erdbeben. In Tirol wurden 15 Erschütterungen wahrgenommen, in Oberösterreich drei, in Vorarlberg zwei und in Salzburg und im Burgenland je eines.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account TK Time| Akt:
ErdbebenNiederösterreichOberösterreichÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen