Erste Impfdosen sollen noch heuer ausgeliefert werden

Die beiden Partner planen, noch in diesem Monat in den USA eine Notfallgenehmigung für den Impfstoff zu beantragen
Die beiden Partner planen, noch in diesem Monat in den USA eine Notfallgenehmigung für den Impfstoff zu beantragenReuters
Jüngst wurde ein Durchbruch bei der Impfstoff-Forschung gegen Covid verkündet. Mit einer hohen Impfquote könnte sich die Lage bis Ende 2021 entspnnen. 

Eine Wirksamkeit von 90 Prozent hat der Impfstoff von Biontech und Pfizer – diesen Durchbruch in der Forschung gegen das Coronavirus verkündeten die beiden Pharmaunternehmen vor einer Woche. Ugur Sahin, CEO von Biontech, zeigt sich in einem Gespräch mit der BBC zuversichtlich, dass sich das Leben bis zum nächsten Winter wieder normalisiert.

Auf die jetzige zweite Welle werde der bald fertig entwickelte Impfstoff noch keine großen Auswirkungen haben – laut Sahin könnte ein "harter Winter" bevorstehen. Der Biontech-CEO rechnet mit rund einem Jahr bis zu einer Normalisierung der Lage. Dafür sei eine hohe Impfquote bis zum Herbst oder Winter des nächsten Jahres "absolut notwendig". Laufe alles nach Plan, werde der Impfstoff Ende dieses Jahres oder Anfang 2021 an erste Länder ausgeliefert. Bis im April sollen weltweit mehr als 300 Millionen Dosen verabreicht werden.

Ugur Sahin und seine Frau Özlem Türeci stehen hinter dem möglichen Corona-Impfstoff.
Ugur Sahin und seine Frau Özlem Türeci stehen hinter dem möglichen Corona-Impfstoff.imago images / Sämmer

Noch muss der Impfstoff von Biontech und Pfizer von den Aufsichtsbehörden zugelassen werden. Laut der Entwickler schützte ihr Impfstoff mehr als 90 Prozent der bislang 43.500 Probanden. Er ist einer von elf Impfstoffen, die sich derzeit in der letzten Testphase befinden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. 20 Minuten, red TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusForschungWissenschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen