Erste Namen! So soll die "Austria neu" aussehen

Austria Wien muss eine Katastrophen-Saison abhaken – und sich für die Zukunft neu aufstellen. Erste Namen machen die Runde. Wer soll in Favoriten spielen?

Eine Runde hat Austria Wien noch zu überstehen, dann kann sie eine Seuchen-Saison endgültig abhaken. Am Sonntag (17.30 Uhr) treffen die Violetten in Wiener Neustadt auf Meister Salzburg. Danach gilt alle Kraft der Zukunftsplanung. Erste Namen machen die Runde, wer kommende Saison in Favoriten spielen soll. Wer steht vor dem Wechsel? Und was sagt Sportchef Franz Wohlfahrt dazu?

Fest steht: Raphael Holzhauser und Felipe Pires werden den Klub verlassen. Auch Tarkan Serbest soll vor dem Abgang stehen. Mit Christian Schoissengeyr und Maximilian Sax stehen zwei Neuzugänge vor der Tür. Wer kommt noch?

James Jeggo: Der Vertrag des Mittelfeldspielers bei Sturm Graz läuft aus. Eine Verlängerung wurde noch nicht gemeldet. Der Australier ließ seine Zukunft bisher offen.

Mountari Amadou: Die Austria soll am Linksaußen von Ferencvaros Budapest interessiert sein. Der 24-jährige Nigerianer wäre aber teuer. Für ihn müssten die Violetten 700.000 Euro Ablöse in die Hand nehmen.

Kristiyan Malinov: Der Wechsel des "Sechsers" von ZSKA Sofia zu den Wienern soll so gut wie fix sein.

Alex Meier: Der Stürmer von Eintracht Frankfurt soll auf Klubsuche sein. Beim Bundesliga-Klub genießt er Kultstatus, er ist aber mit 35 Jahren schon im fortgeschrittenen Alter. Mit 1,96 Metern Körpergröße ist er als "Brecher" für die Austria interessant. Zudem kennt Sportchef Wohlfahrt seinen Eintracht-Kollegen Fredi Bobic noch aus seiner aktiven Zeit sehr gut.

Wohlfahrt selbst hält sich in der "Krone" zu den Gerüchten bedeckt: "Ich kommentiere keinen Namen, kein Gerücht. Erst muss die Tinte trocken sein." (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballBundesligaFK Austria WienFranz Wohlfahrt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen