Erste Verdachtsfälle auf Coronavirus in Formel 1

Die Formel 1 startet am Wochenende in Australien in die neue Saison. Doch jetzt könnten sich drei Mitarbeiter von Rennställen mit dem Coronavirus infiziert haben.
Pünktlich vor dem Saisonstart am Wochenende in Australien hat das neuartige Coronavirus auch die Königsklasse des Motorsports erreicht. Bei mindestens drei Mitarbeitern von F1-Rennställen traten Verdachtsfälle auf das Virus auf, einer ist für McLaren tätig, zwei arbeiten für Haas.

Die drei Personen befinden sich derzeit isoliert in ihren Hotelzimmern, laut Formel 1 eine Vorsichtsmaßnahme. Noch sind die Ergebnisse der Tests, die herausfinden sollen, ob sich die Personen mit Sars-CoV-2 infiziert haben, ausständig.

Die Rennserie will aber dennoch wie geplant am Wochenende in die neue Saison starten – mit tausenden Zusehern entlang der Strecke in Melbourne.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die aktuelle Corona-Karte für Österreich:







ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
AustralienNewsSportMotorsportFormel 1Coronavirus