Festnahme

Eskalation in Praterstern-Supermarkt! Kunde prügelt los

Am Wiener Praterstern rastete Montagabend ein Kunde in einem Supermarkt völlig aus. Fliegenden Fäusten und Morddrohungen folgte eine Festnahme.

Newsdesk Heute
Eskalation in Praterstern-Supermarkt! Kunde prügelt los
Polizisten auf Kontrollgang am Wiener Praterstern. Symbolfoto.
Gerhard Deutsch / KURIER / picturedesk.com

In der Filiale eines Lebensmittelgeschäfts am Praterstern zuckte ein 32-jähriger Kunde gegen 19.30 Uhr völlig aus. Seinem aggressiven Verhalten gegenüber den Mitarbeitern trat das Sicherheitspersonal der Filiale mutig entgehen.

Beim Geleiten des Tobenden aus den Räumlichkeiten prügelte dieser los, schlug einen Security. Beim Eintreffen der Beamten des Stadtpolizeikommandos Brigittenau musste der 32-Jähriger durch das Sicherheitspersonal am Boden fixiert werden, da dieser immer wieder um sich schlug.

Festnahme

Auch im Beisein der Uniformierten beruhigte sich der 32-Jährige nicht, sondern wurde immer aufbrausender und drohte sowohl den Mitarbeitern der Filiale als auch den Beamten mit dem Umbringen.

In weiterer Folge wurde der Mann wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt, gefährlicher Drohung und Körperverletzung vorläufig festgenommen. Nach der Einvernahme wurde er nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien auf freiem Fuß angezeigt.

1/57
Gehe zur Galerie
    <strong>26.05.2024: Große Sorge um "Bamschabl"</strong>:&nbsp;Der beliebte Kult-Kabarettist Wolfgang Katzer wurde mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert. <a data-li-document-ref="120038592" href="https://www.heute.at/s/grosse-sorge-um-bamschabl-kult-kabarettist-im-spital-120038592">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    26.05.2024: Große Sorge um "Bamschabl": Der beliebte Kult-Kabarettist Wolfgang Katzer wurde mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert. Weiterlesen >>
    picturedesk.com / Screenshot ("Heute"-Collage)

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein 32-jähriger Mann geriet im Supermarkt am Wiener Praterstern außer Kontrolle und griff die Mitarbeiter an, woraufhin das Sicherheitspersonal einschritt und die Polizei gerufen wurde
    • Trotz Fixierung durch das Sicherheitspersonal setzte der Mann seine gewalttätigen Drohungen fort und wurde schließlich wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und gefährlicher Drohung festgenommen, aber später wieder auf freien Fuß gesetzt
    red
    Akt.