"Etwas stimmt nicht": Mann nach Game-Marathon im Spital

Ryan Dingle gehört zu den größten Marathon-Streamern auf Twitch. Doch dieses Mal nach 13 Stunden war Schluss: Schmerzen, Infektion, Spitalsaufenthalt!

Er wollte Spenden für einen guten Zweck sammeln, stattdessen landete er im Spital: Der Australier Ryan "PandaTV" Dingle gehört zu den bekanntesten Marathon-Streamern auf Twitch. Leute seines Fachs streamen je nach Event stundenlang, Pause gibt es nur für Schlaf, WC und Essen.

In seinem neusten Stream sammelte er Spenden für eine Organisation, die sich der Suizidprävention widmet. Nach 13 Stunden musste er aber abbrechen. "Ich fühle mich nicht gut, etwas stimmt nicht", sagt er während des Streams, "tut mir leid Leute, ich muss kurz abbrechen". Einige Stunden später meldete er sich auf Twitter aus dem Spital.

Weltrekord im Marathon-Streaming

Dingle klagte über Rückenschmerzen und einem Brennen in den Beinen. Die Ärzte vermuteten unter anderem ein Blutgerinnsel. Seine Symptome seien wahrscheinlich auf das lange Sitzen zurückzuführen. Er befindet sich aktuell noch in Untersuchung.

PandaTV hat auf Twitch über 171.000 Follower und Followerinnen. Erst im Juli brach er den Weltrekord im Marathon-Streamen. Der "World of Warcraft"-Spieler schaffte 840 Stunden am Stück. Er brach damit den bisherigen Rekord von Streamer Ludwig, der im April 726 Stunden live war.

Das Marathon-Streaming ist bei vielen Twitch-Stars überaus beliebt. Da Zuschauer und Zuschauerinnen aus aller Welt jederzeit einsteigen können und die Abonnenten und Abonnentinnen stetig steigen, ist es für sie auch lukrativ. Jedoch ist die sitzende Live-Präsenz nicht wirklich gesund. PandaTV ist aber vermutlich der Erste, der aufgrund dieser Aktivität im Spital landete. Nun zieht er Konsequenzen: Auf Twitter schreibt er, dass er die Marathons für eine Weile ruhen lassen will.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
GamesVideospielVideoGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen