Euro-Gastgeber tötet Hunde

Widerliche Szenen in der Ukraine! Um bei der EM 2012 als Vorzeige-Gastgeber zu glänzen, lässt das Land vorab Tausende Straßenhunde töten. Die Tiere werden grausam vergiftet, erschossen oder bei lebendigem Leib in mobilen Krematorien verbrannt.


Österreich gastiert am Dienstag im EURO-Land. Teamkicker Martin Harnik ist schockiert. "Es gäbe sicher auch andere Möglichkeiten, das Problem in den Griff zu bekommen. Aber das ist ihnen scheinbar zu teuer", sagt der Besitzer der Labrador-Retriever Balu und Bella.
Die Tierschutz-Organisation PETA hat den Kampf gegen das Töten der Hunde bereits aufgenommen. Auch die UEFA schaltete sich ein. "Wir nehmen die Sache sehr ernst und haben die Verantwortlichen bereits mehrfach gebeten, eine Lösung dafür zu finden", teilte der Europäische Fußballverband in einer Aussendung mit.
Bis dahin geht das Töten weiter.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen