Europa League: Wiener Klubs heute am Zug

Rapid und Austria spielen heute um den Aufstieg in die dritten Quali-Runde für die Europa League. Die Hütteldorfer haben nach einem 2:0-Sieg im Hinspiel gegen Suduva Marijampole alle Trümpfe in der Hand. Die Veilchen müssen nach einen 2:2 zu Hause gegen Siroki Brijeg hingegen zittern.

Um 18:00 Uhr tritt die Austria in Bosnien bei Siroki Brijeg an. Nach dem enttäuschenden 2:2 im Horr-Stadion müssen die Veilchen aufgrund der Auswärtstorregel auf Sieg spielen. Doch laut Statistik ist genau dies das große Problem.

Die Favoritner sind nämlich seit fast fünf Jahren und 16 Spielen ohne Auswärtssieg auf der europäischen Bühne. Doch Trainer Karl Daxbacher kann aus dem vollen Schöpfen: Linz und Jun werden von Beginn an stürmen, dahinter sollen Junuzovic, Liendl und Stankovic für Offensivdrang sorgen.

Bei einem Weiterkommen trifft die Austria in der nächsten Runde auf den Sieger der Partie Ruch Chorzow aus Polen und Valletta FC aus Malta.

Rapid will sich rehabilitieren

Um 20:30 möchte Rapid den Fans spielerische Wiedergutmachung für das 0:4 gegen Wiener Neustadt beim Meisterschaftsauftakt bieten. Das Hinspiel wurde in Litauen gegen Suduva Marijampole verdient mit 2:0 gewonnen, womit sich die Hütteldorfer einen guten Polster geschaffen haben.

Allerdings ist Mittelfeld-Regisseur Steffen Hofmann fraglich. Der Kapitän ist bei der Niederlage in der Meisterschaft "unglücklich auf einen Ball gestiegen", erklärte Coach Peter Pacult. "Seine Rückenverletzung ist hartnäckiger als angenommen. Daher wird ein Einsatz heute erst kurz vor Anpfiff entschieden.

Der Gegner in der dritten Qualifikationsrunde steht bereits fest: Es handelt sich um den bulgarischen Verein Beroe Stara Sagora. Die beiden heutigen Spiele werden live auf ORF1 übertragen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen