Klimaschutz

350 Top-Projekte, 11 Sieger und die Umwelt als Gewinner

Klima- und Umweltschutz sind seit einem Jahr wesentlicher Bestandteil der Blattlinie von "Heute". So entstand das neue Ressort "Heute For Future".

Eva Dichand
<em>"Heute"</em>-Herausgeberin Dr. Eva Dichand
"Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand
Sabine Hertel

Ziemlich genau ein Jahr ist es nun her, da wurde "Heute" grün. Als Herausgeberin habe ich gemeinsam mit meiner Redaktion beschlossen, dass wir uns auf allen unseren Plattformen künftig intensivst mit der Klimakrise und der Zukunft unserer Kinder auseinandersetzen werden.

Startschuss im September

Im Herbst 2021 legten wir mit "Heute For Future" in Print (jeden Dienstag und Donnerstag) und Online (täglich aktuell) los, kurz darauf folgte unser eigener grüner Insta-Channel. Um zu unterstreichen, wie wichtig Umwelt- und Klimaschutz im Alltag sind, wurde Anfang 2022 der Heute For Future-Award initiiert.

Über 350 motivierte Leser, Gemeinden, Städte und Unternehmen sind diesem Aufruf gefolgt und haben beeindruckende Projekte eingereicht. Am Mittwoch wurden im Wiener Palmenhaus 11 Sieger in vier Kategorien gekürt. Großer Gewinner ist freilich der Klimaschutz.

Wir bleiben dran

Sind wir damit am Ziel? Noch lange nicht. Wir werden weiterhin dafür eintreten, dass eine bessere Welt für uns und unsere Kinder möglich sein wird – und das vehement einfordern. Heute. Und auch morgen. Wir hoffen, dass wir auch Sie dafür begeistern können und freuen uns schon jetzt auf den Heute For Future-Award 2023.

1/83
Gehe zur Galerie
    <strong>21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern</strong>. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. <a data-li-document-ref="120043667" href="https://www.heute.at/s/mehr-netto-so-will-neos-chefin-unser-gehalt-aendern-120043667">Der große "Heute"-Talk.</a>
    21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. Der große "Heute"-Talk.
    Sabine Hertel