Ex-Boss von Marseille mit 68 an Virus verstorben

Pape Diouf 2006 in seiner früheren Rolle als Präsident von Olympique Marseille.
Pape Diouf 2006 in seiner früheren Rolle als Präsident von Olympique Marseille.Bild: imago images

Traurige Nachrichten aus dem Senegal. Der frühere Präsident des französischen Fußballklubs Olympique Marseille, Pape Diouf, ist an den Folgen des Coronavirus verstorben.

Mit nur 68 Jahren fiel Pape Diouf der Lungenkrankheit Covid-19 zum Opfer, die derzeit die Welt in Atem hält. Das wurde im senegalesischen Fernsehen verkündet und von einer französischen Agentur bestätigt.

Der Senegalese war zwischen 2005 und 2009 Boss des französischen Top-Klubs Marseille.

Zuletzt hätte es Pläne gegeben, ihn wegen seinen schlechten gesundheitlichen Zustands von Dakar nach Nizza zu transportieren. Diouf sei noch auf senegalesischem Boden verstorben, heißt es in den Berichten.

Diouf hatte sich als Journalist einen Namen gemacht und zuletzt als Spielerberater gearbeitet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft FrankreichGood NewsSport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen