Ex-Coach hielt Dennis Rodman für "geistig behindert"

Dennis Rodman mit Phil Jackson
Dennis Rodman mit Phil Jacksonimago images
Der ehemalige NBA-Superstar Dennis Rodman und Phil Jackson, sein damaliger Trainer bei den Chicago Bulls, hatten nicht immer eine gute Beziehung. Jackson bezeichnete Rodman sogar als geistig behindert.


Was war passiert? 1998 entschied sich der damals beste Verteidiger der NBA dazu, eine Fehde mit Karl Malone im Wrestling-Ring auszutragen. Rodman kämpfte an der Seite von Ikone Hulk Hogan, Malone mit Diamond Dallas Page beim Bash at the Beach 1998 in der WCW.


Dafüre schwänzte der exzentrische Basketballer eine wichtige Trainingseinheit während der NBA-Finals-Serie gegen die Utah Jazz.


Am Ende holten die Bulls aber doch ihre dritte Meisterschaft in Folge. Trotzdem nahm ihm Jackson seinen Wrestling-Trip übel.


"Ich habe ein bisschen Psychologie studiert und er ist einfach mental gestört, geistig behindert was solche Dinge angeht. Aber je mehr man ihn versucht zu disziplinieren, desto mehr wehrte er sich dagegen", sagt Jackson bei ESPN.


Dennoch geht Dennis Rodman als einer der besten NBA-Verteidiger aller Zeiten in die Geschichte ein. Sein Gespann mit Michael Jordan und Scottie Pippen ist nach wie vor legendär.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen