Ex-NHL-Spieler verbrennt sich Gesicht mit Kerosin

Der schwedische Ex-NHL-Spieler Kristian Huselius ist bei einer Explosion eines Keriosin-Ofens verletzt worden. Doch er hatte Glück im Unglück.
Zwischen 2001 und 2011 stand Kristian Huselius für die Florida Panthers, die Calgary Flames und die Columbus Blue Jackets auf dem Eis. Am Samstag wurde der schwedische Ex-NHL-Spieler mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

In seinem Zuhause in Stockholm war sein mit Kerosin betriebenes Ofen explodiert, wie er dem schwedischen Online-Portal "Aftonbladet" erzählte. Dabei geriet sein Oberkörper in Brand. Er habe sich deshalb sofort zu Boden geworfen.

Trotz Verbrennungen im Gesicht und an der Schulter konnte der 40-Jährige den Rettungsdienst noch selbst alarmieren. Huselius hatte Glück im Unglück: Die Haut in seinem Gesicht ist nicht abgestorben. Nach der Heilung sollten lediglich Narben zurückbleiben. An der Schulter musste hingegen Haut transplantiert werden. Deshalb wird er derzeit auf der Intensivstation betreut. Weshalb der Ofen explodierte, ist derzeit unklar.

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportEishockey

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren