Expertin spricht im ORF schon von 4. Impfung für alle

Virologin Dorothee von Laer in ZIB2 bei Armin Wolf am 29. November 2021.
Virologin Dorothee von Laer in ZIB2 bei Armin Wolf am 29. November 2021.Screenshot ORF
Die Omikron-Variante könnte die Immunantwort umgehen. MedUni-Expertin Dorothee von Laer spricht deshalb schon von der Notwendigkeit einer 4. Impfung.

Omikron ist in Österreich angekommen und könnte sich bald ungehindert auf der ganzen Welt ausbreiten. Die hohe Anzahl an Mutationen am Spike-Protein dieser Coronavirus-Variante könnte die Immunantwort unseres Körpers aushebeln und sogar Impfstoffe un- bzw. weniger wirksam machen. So zumindest die große Befürchtung vieler Experten.

Mehr lesen: Was wir bislang über die Omikron-Variante wissen

In der ZIB2 Montagnacht rief die Innsbrucker MedUni-Virologin Dorothee von Laer im Interview mit ORF-Star Armin Wolf dazu auf, jetzt unbedingt einen kühlen Kopf zu bewahren. Auch sie sei zwar besorgt, aber es brauche jetzt erst einmal mehr Informationen zu den Eigenschaften von Omikron: "Unnötig frühzeitig in Panik zu verfallen, kostet auch Energie, die man jetzt in Forschung stecken muss".

"Sehr wahrscheinlich"

Auch ob Omikron ansteckender als die derzeit dominante Delta-Variante ist, sei noch offen. Dann der Paukenschlag: "Sehr wahrscheinlich halte ich, dass sie die Immunantwort umgehen kann." Heißt, dass die Corona-Impfung ist dagegen weniger wirkt!

Die Expertin betont aber: "'Nicht mehr so gut', heißt ja nicht gleich 'gar nicht'. Wenn der Schutz deutlich schlechter sein sollte, dann wäre das der Zeitpunkt, den Impfstoff anzupassen." Das werde aber erst nötig, wenn Omikron die Immunantwort "massiv umgehen" könnte, und nicht nur "ein wenig".

Mehr lesen: Omikron-Ansage von deutscher Virologin lässt aufatmen

Dritter Stich

Jeder der derzeit zugelassenen Impfstoffe würde zumindest einen gewissen Schutz auch gegen Omikron bieten. "Viel wichtiger aber: sie sind gegen die derzeit dominante Delta-Variante wirksam". Wichtig sei jetzt hier der dritte Stich, der umgehend das aktuelle Infektionsgeschehen einbremsen könne.

Um eine erneute Eskalation zu verhindern, plädiert von Laer im Gespräch mit ORF-Moderator Wolf, alle Ungeimpften weiter auszusperren. "Mit einem Lockdown für Ungeimpfte nach diesem Lockdown kommen wir vielleicht bis Februar durch" – bis Februar, bis zur Einführung der Impfpflicht.

Vierter Stich

Und dann? Braucht es bald einen vierten Stich speziell gegen Omikron? Die knallharte Antwort der Virologin: "Ja. Bei Grippe brauchen wir auch jedes Jahr eine angepasste Impfung". Zumindest, wenn sich diese neuste Variante deutlich von der bisherigen Delta-Variante unterscheidet.

Mehr lesen: "Pannen bringen Glück" – ORF-Star bleibt trotz Patzer cool

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
ORFArmin WolfZiBCorona-ImpfungCoronavirusOmikron

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen