FAC schlägt Viktoria und baut Tabellenführung aus

Bild: Christian Hofer (FOTObyHOFER)

Wenig Probleme hatte der FAC mit der Wiener Viktoria. In einer lange Zeit mäßigen Partie, die erst gegen Ende so richtig Fahrt aufnahm, setzten sich die Floridsdorfer souverän 2:1 gegen die Elf von Toni Polster durch. Nachdem Richting gegen Sollenau patzte, konnte die Kleer-Elf den Vorsprung ausbauen.

Wenig Probleme hatte der FAC mit der Wiener Viktoria. In einer lange Zeit mäßigen Partie, die erst gegen Ende so richtig Fahrt aufnahm, setzten sich die Floridsdorfer souverän 2:1 gegen die Elf von Toni Polster durch. Nachdem Ritzing gegen Sollenau patzte, konnte die Kleer-Elf den Vorsprung ausbauen. 

Beim Duell mit der Wiener Viktoria stellte der FAC früh die Weichen auf Sieg. Bereits in der zweiten Minute stieg der Bundesliga-erfahrene Peter Pöllhuber überhart ein und sah dafür zu Recht die gelbe Karte. Den fälligen Freistoß knapp außerhalb der Strafraumgrenze versenkte Patrick Haas im Tor. Sein Schuss wurde aber von der Mauer unhaltbar abgefälscht. Die technisch klar überlegenen Floridsdorfer brachten dann das Spiel unter Kontrolle, schaltete aber einen Gang zurück.

Die Viktoria-Kicker wussten sich gegen den überlegenen Gegner nur mit hartem Spiel zu helfen. Von der Leistung seines Teams verärgert knallte Toni Polster einen zu ihm rollenden Ball quer über das Spielfeld. Hilflos wirkte auch der unsichere Pöllhuber, der in der 17. Minute einen Ball verfehlte und Michi Pittnauer die Chance zum 2:0 vorfand, allerdings verzog. Die Meidlinger versuchten es mit langen Bällen, die allesamt nicht ankamen. Bei einem Stangenschuss hatte von Haas der FAC erneut Pech. 

Viktoria nach der Pause aktiver  

Die Pausenansprache von Toni Polster dürfte bei seiner Mannschaft angekommen sein. Mit mehr Einsatz versuchten die Meidlinger nun ins Spiel zu finden. Nach dem ersten Warnschuss der Viktoria, der allerdings vorbei ging, wachte auch der FAC auf. Bei einem Pittnauer-Schlenzer und einem Panic-Kopfball zeichnete sich Viktoria-Goalie Mario Posch, der beste Meidlinger auf dem Platz, zweimal aus. Überraschend kamen die Gäste schließlich in der 68. Minute zum Ausgleich. Eine Freistoß-Flanke wurde vom Wind in den Strafraum gedreht, in einem Gestocher behielt Komarac die Übersicht und drückte den Ball über die Linie. 

Vom Gegentreffer angestachelt machte der Tabellenführer nun wieder Druck und kam in der 77. Minute zum Führungstreffer. Nachdem sich Panic auf der rechten Seite durchgesetzt hatte, musste Sargon Duran den Querpass frei stehend nur noch über die Linie drücken. Kurz vor Schluss hatte die Kleer-Elf aber noch einmal Glück. Ein Volley von Milenkovic klatschte an die Stange. In der 89. Minute sah Pöllhuber nach einem Schreiduell wegen Kritiks Gelb-rot. Von der Leistung seiner Mannschaft enttäuscht verschwand Toni Polster kommentarlos in der Kabine. 

Durch den Sieg von Ober-Grafendorf in Neuberg finden sich die Meidlinger sieben Runden vor Schluss in akuter Abstiegsgefahr auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder. Schlusslicht Retz, das sich Stegersbach geschlagen geben musste, liegt nur noch drei Zähler hinter der Viktoria. Nach acht gespielten Begegnungen im Herbst hatten die von Andi Reisinger trainierten Meidlinger zehn Punkte, im Frühjahr unter Toni Polster nur drei.

Ritzing patzt im Titelrennen

Nachdem der FAC die Pflicht erfüllen konnte, musste der SC Ritzing im Titelkampf nachlegen. Doch die Burgenländer patzten gegen den SC Solelnau und verloren im Sonnenseestadion mit 1:3. Eldar Topic brachte die Gäste in der 28. Minute mit einem verwandelten Strafstoß in Front. Ritzing versuchte, den Ausgleich zu erzielen, musste aber in der Schlussphase weitere Gegentreffer hinnehmen. Prenner (76.) und Wojtanowics (87.) stellten sogar auf 0:3. Der Ehrentreffer der Gäste durch Hofer in der 93. Minute war nur noch Kosmetik. 

Nach der fünften Saisonpleite beträgt der Rückstand der Ritzinger auf den FAC fünf Punkte bei noch sieben Begegnungen. Die Amateurteams der Wiener Großklubs mussten sich ebenfalls geschlagen geben. Die Austria Amateure unterlagen in Amstetten 2:1, wobei der Ehrentreffer der Veilchen ein Eigentor des Amstetten-Goalies Affengruber war. Die Rapid Amateure verloren beim SV Schwechat 0:1. Eine Niederlage setzte es auch für den Wiener Sportklub, der an der Alszeile gegen die Admira Amateure 1:3 verlor. Der Ehrentreffer gegen die spielstarken Südstädter durch Dimov gelang erst in der 82. Minute

Ergebnisse der 23. Runde

FAC Team für Wien - SC Wiener Viktoria 2:1

SC Ritzing 1. SC Sollenau 1:3

SV Oberwart - SV Mattersburg Amateure 1:0

SKU Amstetten - Austria Amateure 2:1

SV Schwechat - Rapid Amateure 1:0

Wiener Sportklub - Admira Amateure 1:3

Samstag 19. April 2014:

SC Retz - SV Stegersbach 1:2

SV Neuberg - ATSV Ober-Grafendorf 2:3

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen