Falsche Unterhose! Darum zahlt Formel-E-Pilot Strafe

Das ging in die Hose! Ein Formel-E-Pilot setzte sich über die Vorschriften für Unterhosen hinweg. Dafür muss er nun tief in die Tasche greifen.

Lucas di Grassi raste beim Formel-E-Rennen in Punta del Este zum ersten Mal in der Saison auf das Stockerl – in Feierlaune war er nach der Siegerehrung aber nicht. Der Grund: Die Regelhüter baten ihn zum Gespräch und brummten ihm eine harte Strafe auf – weil er gegen die Unterhosen-Vorschriften verstoßen hatte.

Geldbuße und Strafpunkte



Beanstandet wurde seine kurze Unterwäsche, die nicht den Regeln entsprach. Dafür bekam er 10.000 Euro Geldbuße und drei Strafpunkte aufgebrummt. Die offizielle Urteilsbegründung im Wortlaut: "Nachdem die Kleidung, der Helm und das HANS des Fahrers überprüft wurden, stellte sich heraus, dass der Fahrer kurze, feuerfeste Unterwäsche trug. Dies ist laut Internationalem Sport Code nicht erlaubt. Der Fahrer entschuldigte sich. Die Stewards entscheiden, dass in diesem Fall eine Geldstrafe angemessen ist. Strafpunkte müssen vergeben werden, weil der Vorfall gegen die Sicherheitsregeln verstößt."

Frage der Sicherheit

Der Titelverteidiger akzeptierte das Urteil. Wie es zum Regelverstoß kam? "Ich habe mich dazu entschieden, weil ich wegen der extremen Hitze keine Unterwäsche mehr übrig hatte. Und eine nasse wollte ich nicht benutzen - deshalb habe ich einfach neue angezogen." Di Grassi gilt normalerweise als großer Verfechter der strengen Sicherheitsregeln. Dementsprechend reumütig gab er sich: "Wir haben mit den Gurten und beim Boxenstopp alles richtig gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass die Sache mit der Unterwäsche ein Thema sei. Aber natürlich muss ich wissen, dass ich im Rennen die richtige tragen muss." (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft UruguayGood NewsSport-TippsMotorsportFormel E

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen