Falscher Adler! Das steckt hinter dem Rucksack-Eklat

Dass Martin Hinteregger nicht mehr für Augsburg spielen möchte, ist bekannt. Doch war seine Eintracht-Rucksack-Provokation nur ein böses Versehen?
Martin Hinteregger will den FC Augsburg verlassen und bei Eintracht Frankfurt anheuern. Die beiden Vereine befinden sich momentan in einem anstrengenden Verhandlungskrimi und pokern um die Ablösesumme.

Die von Adi Hütters Eintracht gebotenen zehn Millionen Euro, um den bereits in der Vorsaison ausgeliehenen Hinteregger fest zu verpflichten, sind Augsburg zu wenig. Man fordert 13 Millionen.

Während die Gespräche auf Hochtouren laufen, sorgte der Österreicher am Montag für gewaltigen Aufruhr. Der Verteidiger erschien zum Augsburg-Training mit einem Eintracht-Rucksack, dazu noch mit Frankfurt-Autokennzeichen. Bei Augsburg spielt man die Vorfälle runter.

CommentCreated with Sketch.0 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Falscher Adler gesichtet?

"Hinti hat mir gesagt, dass es ein Rucksack der österreichischen Nationalmannschaft war. Auch der hat einen Adler hinten drauf.", klärte Sportchef Stefan Reuter die Situation auf.

Verhandlungen um einen Transfer laufen trotzdem im Hintergrund weiter, Augsburg möchte so viel Geld wie möglich für den ÖFB-Spieler erhalten. Frankfurt-Coach Adi Hütter versichert. "Wir wollen ihn weiterhin haben, Fredi Bobic steckt in den Verhandlungen." (fex)

Nav-AccountCreated with Sketch. fex TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsSportFußballMartin Hinteregger

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren